Aktuelles

22.03.2017

Ich bin irgendwie zu schweigsam geworden. Jedenfalls hatten Fixi, Zombie und Dahinten vergessen, wie sie heißen. Das haben wir nun schnell behoben. Die Petersilie war da äußerst hilfreich. Unsere Wollschweinchen haben sich sehr gut entwickelt. Sie sind auf dem Schoß bei der Pflege ansprechbar und fressen sogar das Belohnungsleckerli sofort. Außer Fixi, die ließ sich zuletzt etwas bitten, allerdings nicht grad ängstlich.
Wurzel ist etwas arg scheu derzeit. Sie scheint eine ähnliche Entwicklung zu nehmen wie Javalina, die auch im Erwachsenenalter über mehrere Monate scheuer war. Allerdings geht das bei Wurzel einher mit einer ziemlichen Rebellion. Ich habe bereits darüber nachgedacht, sie runter in die 6er Truppe zu setzen. Sie scheint in der 4er Gruppe nicht ausgelastet zu sein, pöbelt mit Allegro und Tüte und bedrängt Frida. Allegro ist krank und setzt sich nicht mehr durch. Nicht die beste Konstellation für die Wurzel.
Aber für Rotzi ist Luis ein Schatz und umgekehrt auch. Da hat der Luis eine, die ihm widerspricht und die sich von ihm schützen lässt. Und Rotzi hat einen, der sie nicht bedrängt, aber beschäftigt und vor allem keine quirligen Wollschweine mehr um sich.
Uns geht es also insgesamt ganz gut. Die Baustellen? Unschön. Bei Pumba kann man nur Pflegen, besser werden wird es wohl kaum noch. Und bei Allegro sieht es nach Weichteiltumor aus. Wir stecken noch in der Behandlung auf Verdacht bzw. für den Ausschluss anderer Dinge, aber wir werden wohl in die Richtung denken müssen. Die Tierärztin versucht uns da langsam darauf vorzubereiten. Naja. Leben ist tödlich, aber es kann wunderbar sein bis dahin.

19.02.2017

Pumba hat nach wie vor den geschwollenen Fuß, bekommen wir einfach nicht in den Griff. Wir unterstützen seine Gelenke allgemein und behandeln den Fuß und hoffen einfach weiter für den kleinen Kerl.
Ratze kneift beim Schlafen das rechte Auge zu, aber die Bindehautentzündung ist weg. Wir behandeln noch mit befeuchtenden Augentropfen, doch insgesamt ist diese Baustelle schon abgebaut.

Alle anderen wirken gesund und munter. Lotta hat gestern in lautester Manier den Chor der fast Verhungernden angestimmt, so dass selbst die Wollschweine mit ihren gewaltigen Stimmen verblassten. Allegro schreit sich ebenfalls einmal täglich fast die Seele aus dem Leibchen, wenn er der Meinung ist: Zeit für meine Extra-Portion. Er ist sehr dünn geworden und bekommt daher seine "Astronauten-Nahrung". Ansonsten fliegt hier regelmäßig die Einstreu, wenn Wurzel oder die Wollschweinchen meinen, das muss jetzt so.

05.02.2017

Umzug komplett. Nach 14 Jahren haben wir nun endlich mal den Vertrag und gleich auch den Anbieter gewechselt. Mit anderen HPs sind wir bereits seit Jahren dort, so dass ich Vertrauen in die problemfreie Zusammenarbeit habe.
Jetzt schauen wir mal, was uns mit den neuen Möglichkeiten so einfällt.

29.01.2017

Hat nicht alles geklappt. Damit die Seite nicht komplett stirbt, sind wir vorübergehend auf www.rabautzi.de zu finden. Ich hoffe, dass es noch klappt, aber wenn nicht, bleiben wir halt hier.
Vorteil ist, dass wir bereits jetzt viele schöne neue und auch ältere Fotos ergänzen können, denn hier haben wir noch viel Platz zu füllen.

Und habt ihr gewusst, jetzt gehen sogar wieder Fotos auf dieser Seite. :-)))

14.01.2017

Wenn alles klappt, sind wir in zwei Tagen mit der neuen IP-Adresse erreichbar. Umgezogen sind wir. Und ich verspreche, ich lade in den nächsten Tagen wie wild neue Fotos von unseren Viehchtern hoch. Das ging jetzt wegen dem fehlenden Speicher schon so lange nicht mehr und wir haben einige tolle Fotos gemacht. :-) Freut euch drauf.

Ach und PS: Ein neues Design, auch für Händi und Co. ist in Arbeit.

01.01.2017

Serverumzug. Nach fast 14 Jahren hatten wir seit einiger Zeit keinen Speicherplatz mehr. Auch die Betreuung war veraltet, heißt, Tel.Nr. und E-Mail-Adressen von unserem Anbieter waren nicht mehr erreichbar, die Vertragsverwaltung habe ich lange Zeit nicht mehr gefunden. Moderne Technik gab es sowieso nicht und überhaupt. Nachdem ich den neuen Link zur alten Domainverwaltung bekommen habe, ziehen wir nun um.

12.10.2016

Rotzi macht uns Sorgen. Ihre Milben kommen ständig wieder. Die TÄ sagt, dass das Immunsystem es nicht schafft. Wir haben ein Immunstärker, den wir ihr nun schon über eine Woche geben und jetzt verringern wir noch die Abstände zwischen den Spritzen. Drückt uns die Daumen, dass Rotzi die blöden Viehchter endlich los wird und sie auch und vor allem nicht zurückkommen.

24.09.2016

Unsere Rote ist durch den Umzug schon wieder schulterverletzt, kann nicht tippen. Dafür hat sie schöne Fotos von uns gemacht. Nur einstellen, das dauert noch etwas.

Ansonsten hat unser Rotzi lange mit Milben zu tun gehabt. Nun hat Frida Haarlinge. Allerdings hat es die Rote auch gejuckt beim Gras sammeln, so dass wir wissen, wo das Viehzeuch herkommt. Trotzdem: Gras ist lecker. Und die Haut- und Fellbewohner werden wir wieder los.

21.08.2016

neue Fotos von den Viehchtern und Gehegen folgen vermutlich nächstes Wochenende

Umzug geschafft. 2 Wochen kein Internet, weil in der Urlaubszeit kein Techniker verfügbar war. Sehr unschön. Aber: Wir haben ein neues Gehege, so schön lang wie St. Gürks war. Die 6er dürfen sich auf 4x1,2m austoben, die 4er haben ein L aus zwei Bettkästen, Luis mit Dahinten einen weiteren Bettkasten. Gefällt mir jetzt viel besser als in der alten Wohnung.

Den Umzug haben alle mit einer Ausnahme gut verkraftet. Aber Rotzi hat es schlimm erwischt. Die ersten 1-2 Wochen war sie wesensverändert. Jetzt hat sie einen Pilz, der auf die Therapie nicht anspricht und sich statt dessen ausbreitet. Ihr Immunsystem ist scheinbar ziemlich runter. Sie frisst aber gut und ist munter unterwegs. Die Urlaubsvertretung unserer TÄ hat ihr zusätzlich ein Spot on gegen Milben verpasst

Allegro hat sich irgendetwas seitlich ins Kinn gerammt. Ich habe das neue Gehege abgesucht, aber keine Nägel oder anderen vorstehenden Teile gefunden. Zum Glück ist die Wunde laut Vertretungs-TÄ aber tatsächlich außen und kein Kieferabszess. Vielleicht Streit mit Wurzel? Ich weiß es nicht. Jedenfalls eitert die Stelle, er muss ein Antibiotikum nehmen und sich das Spülen gefallen lassen.

Auf diese Weise haben wir zumindest die schweinische Apotheke schon wieder betriebsbereit und entwickeln so etwas wie häusliche Routine zwischen Schleifmaschine und Schlagbohrer.

31.07.2016

Nicht grad aktuell im Moment. Wir ziehen um, nächste Woche rollt der Wagen. Ziemlich kurzfristig haben wir uns entschieden und eigentlich sofort eine schöne helle Wohnung gefunden. Heute habe ich einen Teil des Geheges gebaut. Die 6er Gruppe um Pumbe wird in ein Bodengehege ziehen (1,20m x 4m), die anderen in die dann umgebaute Fressgasse (auf 3m verlängert).

21.06.2016

Mama Dahinten hat mir vor 3 Tagen ein Stück Gurke aus der Hand geholt. Seit dem ist dies noch nicht wieder vorgekommen, aber sie freut sich oft und ich freue mich dann zurück. Für Luis ist es ganz anders. Prinzessin hatte teilweise die Hosen an, Dahinten reagiert auf die kleinste Zurechtweisung.
Das kleine Zombie hatte einen richtigen Wachstumsschub in den ersten 10 Tagen hier. Leider schauen sich beide Schwestern nicht von den Großen ab, wie man mit 2Beins umgeht. Ich weiß nicht von wem, aber gestern hatte unsere sanfte Rotzi weiße lockige Wolle im Mäulchen, wenn ich raten müsste, würde ich meinen, Zombie benötigte einen Hinweis auf gutes Benehmen. :-) Das kleine Zombie ist momentan neugieriger unterwegs als Salatfix, integriert sich dabei sehr gut in die Gruppe. Salatfix braucht noch ein wenig.

08.06.2016

Heute habe ich Prinzessin einschläfern lassen. Sie konnte ihre Temperatur nicht mehr halten, hat sich beim Päppeln fürchterlich aufgeregt und danach nur noch gekrampft.
Die eine Seite ist, wie ein Meerschweinchen nur im Jetzt zu leben, die andere mit der Zukunft eine Hoffnung zu haben. Jetzt frage ich mich, ob meine Hoffnung das Jetzt für sie zur Quälerei gemacht hat, ob ich zu spät war. Ich wollte sie gestern früh bereits einschläfern lassen, aber die TÄ hat keinen Gedanken in diese Richtung geäußert. Vielleicht gab es ja wirklich noch Hoffnung.
Mehr als nach bestem Wissen und Gewissen kann ich nicht handeln. Zumindest konnte ich das letzte Stück für sie abkürzen.

Ist Hoffnung das letzte und größte Übel aus der Büchse der Pandorra oder das, was uns zu Menschen gemacht hat? Von der Evolution her sind wir ja nun nicht gerade die Krone der Schöpfung, aber irgendwie mogeln wir uns schon durch.

Also ist heute auch Einzugstag. Und warum nur eins, wenn man auch 3 Sauen haben kann. *augenroll*
Foto folgt
Dahinten, 15 Monate, schwarz-braun-weißes Wollknäuel, die Mutter der beiden Kleinen
Foto folgt
Salatfix, 14 Wochen, braun-weißes Wollknäuel - frech, wenn die Angststarre nachlässt
Foto folgt
Zombi, 14 Wochen, weißes Wollknäuel mit roten Augen - auch neugierig, etwas schüchterner

29.05.2016

Wurzel wächst und gedeiht. Sie zeigt jetzt schon recht viel Perschweinlichkeit und lernt fleißig von der Tüte.
Die Truppe von Bonga hat sich stark verändert. Lotta geht jetzt sehr oft in Ratzes Zimmer. Während der Brunst geht es teils heftig ab zwischen den beiden. Pumba hält sich da raus, bedrängt aber Ratze während der Brunst natürlich zusätzlich zu Lotta. Gefällt Ratze nicht. Sie schreit wieder wie anno dazumal. Mal sehen, ob die sich sortiert bekommen.
Rotzi hingegen kommt mit der geänderten Struktur klar. Sie ist ein freundliches kleines Schweinchen, außer in Ratzes Zimmer geht sie überall hin und wird auch nicht bedrängt.

11.05.2016

Heute früh mussten wir Bonga einschläfern lassen.

01.05.2016

So Urlaub vorbei. Eine Woche ohne meine, okay unsere, Viehchter, das ist nicht so einfach. Manche machen ja Urlaub auch mal von den Schweinchen, aber irgendwie liegt mir das nicht so. Die Salatfresserchen waren im Wellness-Urlaub auf der Wutzeninsel und ich bekam fast täglich Fotos. Das war gut. Nochmal danke an dieser Stelle.

17.04.2016

Ihr habt Recht, lange nichts gemeldet.
Luis ist laut Urinprobe und Blutbild nicht krank. Es gibt Hinweise auf seine Allergie, ansonsten scheint er ggf. nur älter zu sein, als die Vorbesitzer angaben.
Momentan geht es allen gut. Schweins machen einfach nur Freude. Frida, ja gut, gestörte Verdauung, aber wir haben auf Wiese umgestellt, bald sollte es ihrem Bäuchlein besser gehen. Die kleine Wurzel gedeiht prächtig. Manchmal steht sie schon da wie unser "Bullterrier" Tüte und manchmal legt sie sich hin und ich muss an Javalina (RBB) denken. Sie ist auch so ruhig wie Java es als Nachwuchsschweinchen war und liegt irgendwie in selber Pose.

20.02.2016

Luis war gestern zur Blutabnahme. Nachdem uns die Tierklinik in Hofheim auf Nachfrage mitteilte, sie hätten keine Heimtierspezialisten, hatten wir uns kundig gemacht, wer denn Blutabnahmen bei Meerschweinchen durchführen kann. Als die Tierklinik zurückruderte, hatten wir bereits einen Termin in der TA-Praxis Kunz in Eschborn. Die Blutabnahme hat dort wunderbar funktioniert und nun steht dem großen Blutbild nichts mehr entgegen. Mitte nächster Woche sollen wir die Ergebnisse bekommen.

Unsere Wurzel dunkelt nach. Sie hat eine schwarze und eine rote Pobacke. Erst dachte ich, wo hat sie denn gelegen, dass sie schmutzige Flecken im Fell hat? Grasflecken konnten es ja zu dieser Jahreszeit nicht sein. Rote Beete hatte es auch nicht gegeben. Dann sah ich, dass im Rot dunkle Stellen erscheinen. Da hat sie sich aber was ausgedacht. *gg*

10.01.2016

Noch immer finde ich es schwierig, Mops nicht zu vermissen. Ihre vermutliche Tochter Ratze hat sich eine leichte Bindehautentzündung eingefangen, lässt sich aber super behandeln. Frida macht sich lang, wenn mal wieder Sab gegeben werden muss und sie auf dem Schoß sitzt. Und die kleine Wurzel futtert munter auf dem Arm und aus der Hand. Tante Tüte hat nach der ersten Irritation letzes Wochenende sich wunderbar in die Mutter-Rolle eingefunden und erzieht die Wurzel.
Wurzel - so wie die Wurzel der nächsten Generation Salatfresserchen.

Cara

Was hat Cara so alt werden lassen? Ich überlege, ob es daran lag, dass er zum passenden Zeitpunkt eine Zahngeschichte entwickelte und daher Päppelbrei bekam. So konnte er ausreichend Kalorien zu sich nehmen, um länger zu leben?

03.01.2016

Gestern Abend ist Neila Wurzel eingezogen.

01.01.2016

Etwas abreagiert:
Aufsatz Ofen Bauphase
Pumba ist nicht der Bock, der die Haremserweiterung um Cara's Sauen genießt, die mit dem Umbau der Gehege einherging. Er ist der Typ mit der meisten Angst. Selbst die abgetauchte Rotzi wirkt selbstbewusster. Aber er wird sich einfinden. Nach 12 Stunden tastet er sich nun langsam vor.

31.12.2015

22:40 Uhr ist unser Mops gestorben. Ich will das jetzt nicht wahr haben. Mein Möps.

17.12.2015

Abschied von Caramelito.

16.12.2015

Cara frisst kein Gemüse mehr, kein Salat, nicht mal Löwenzahn. Heute hat er beim Brei futtern seinen kleinen Hintern auf meinem Oberschenkel abgelegt, was für ihn total untypisch ist. Dann hat er sehr ausgiebig gekaut und nach der halben Portion nichts mehr gewollt.
Ich habe ihm seine Decke frisch gemacht, er ging rein, aber die Gemüseecken, die er dann als Kekse immer haben wollte, hat er liegen lassen.
Das ist alles so krass anders, dass ich davon ausgehe, dass Caramelito nun sein Köfferchen packt.

Andererseits: Totgesagte leben länger. Warten wir ab.

Die Fressgasse hat zum unteren Gehege einen kleinen Auslauf bekommen. Theoretisch war Platz für 4, aber praktisch reichte es für Mopsdomina und Ratatü vorn und hinten nicht. Zwei solche Perschweinlichkeiten brauchen mehr Raum, um stressfrei miteinander zu leben. Den haben sie nun in Form des Auslaufes. Und wir überlegen eine Gehegeerweiterung, damit alle was davon haben.

30.11.2015

Ein kleiner Ausflug übers Wochenende und dabei haben wir eine kleine Bad Homburger Firma getestet, die Tier-Betreuung anbietet. Vielleicht geht das sogar mal, wenn wir eine Woche weg sind. Man müsste dann vereinbaren, dass beim 2x täglich füttern, 1x 1 Stunde Beobachtung inklusive sein muss oder etwas derartiges. Da werde ich mir noch Gedanken machen. Problematisch scheinen mir Abtauchschweinchen.

06.11.2015

Rotzi geht es gut. Heute ist Nachkontrolle, die Narben sehen aber gut aus.

Wir haben eine neue Seite im Salatgurken.net: Lehm im Gehege

29.10.2015

Rotzi's Total-OP ist überstanden. Gestern hatte sie Termin. Sie hatte 2x im OP und einmal daheim einen Herz-Atem-Stillstand. Hier haben wir einfach Glück gehabt. Sie lag leblos im Krankenbett, hing leblos in meiner Hand und als ich sie auf dem Bauch/Schoß absetzte, begann sie plötzlich wieder zu atmen. Vielleicht hat meine Hand um ihren Brustkorb sie beim Transport stimuliert. Keine Ahnung, ich bin nur froh, dass sie lebt.
Rotzi ruht sich nach der OP aus zwei Ovarialzysten, eine davon Wallnussgroß
Heute früh hat sie ein paar Happen Salat genommen, ansonsten muss ich sie zwangsernähren, wobei sie sich gestern am späten Abend für das Schlucken entschied. Nicht viel, aber es sollte reichen.



Ja, er lebt noch. Nach dem vorletzten Zähnekürzen begrüßte Cara mich am nächsten Morgen mit einem Desaster. In der Nacht hatte er das offene Atherom aufgebissen, eine Blutspur führte von dort bis zum Fuß, die Schnute war blutig und die Schulter vom Putzen rosa. Wir können nur jedem empfehlen, Atherome operieren zu lassen, auch wenn das Tier schon älter ist. Cara verträgt die Inhalationsnarkose als Ü10 beim Zähnekürzen sehr gut, aber diese schwärende, offene Wunde kann man jetzt nicht mehr verschließen.

Und noch ein paar schöne Schläferinnen. Mops hat das Durchgezogen, obwohl ich direkt hinter der Scheibe den Mistsack stehen hatte und in der Etage über ihr am Werkeln war.
Mops schläft mit geschlossenen Augen
Frida genoss die Ruhe.
Frida schläft in der Heuraufe

16.09.2015

Prinzessin als gesund entlassen. Alles hat geklappt, alles abgeheilt und mittlerweile auch zur Ruhe gekommen.

Cara war heute Zähne kürzen, das Gerümpel hinten wurde in Inhalationsnarkose bereinigt. Das war das erste Mal für uns. :-) Er ist schon wieder voll fit und futtert einen leckeren Apfel, den er sich so geschickt in seine Decke gelegt/gewickelt hat, dass die anderen nur schnuppern, aber nix finden.

Rotzi wird Ende Oktober kastriert. Wir hatten uns im Vorfeld besprochen, dass dies eigentlich die Option der Wahl ist. Rotzi wird erst 5 und Zysten geben nun mal keine Ruhe. Die TÄ hat dies auch als erstes vorgeschlagen.
Ich habe ein gutes Bauchgefühl. Prinzessin war drei Stunden nach der OP wieder sicher laufend im Gehege unterwegs. 15:30 Uhr OP-Termin 19:30 Uhr saß sie schon oben in der Heuraufe und wartete gespannt, was es zum Abendessen geben würde. Auch ein Novum. Was ist das für eine Narkose? Natürlich, Zahn-OP ist was anderes als Total-OP, aber an der Narkose-Art ändert sich ja nichts. Nein, nicht die Inhalation, das war eine Injektionsnarkose,nicht dass es hier zu Missverständnissen kommt.
Rotzi soll lächeln und das noch ziemlich lange. Budjet - es wird.

31.08.2015

Prinzessin muss in den OP. Die Entzündung ist zum rechten unteren Schneidezahn gewandert, der ist nun locker. Deswegen sind wir also zur Tierärztin. Und da ich bei Cara's neuem Tierarzt zuletzt kein gutes Bauchgefühl hatte, obwohl alles korrekt lief, sind wir quasi zur nächstgelegenen Praxis. Die hatte uns im Netz gefallen, weil in dem im Netz gezeigten Relief Meerschweinchen und Ninchen mit drin waren und weil auf der im Netz gezeigten Pinnwand auch Nager gesichtet werden konnten. Auf einer Positiv-Liste konnten wir die Ärztin nicht entdecken.
Am Donnerstag wird Prinzessin nun operiert. Der erste Eindruck der Praxis war hervorragend. Inhalationsnarkose ja, aber nicht bei derart schmerzhaften Eingriffen. Und vor allem kein Behandlungsstillstand. Also, wenn wir mit OP und Nachbehandlung und Cara-Behandlung zufrieden sind, bringe ich ihr unsere halbnackte Rotzi mit den verschobenen Linsen in beiden Augen auch noch auf den Tisch und lasse sie bei Luis auf die Zahnlücke gucken. Darm futsch, wenn futsch hat sie bereits erwähnt, also brauche ich Frida nicht hinzotteln.

Schaun wir mal: TA-Praxis Sandra Meyer

23.08.2015

Sonntag daheim:
Lotta auf der Flucht Lotta döst
Lotta, bitte lächeln! *bin wech* unangekündigt ist besser. :-)

Pumba harrt der Dinge, die da kommen Allegro wartet
Bei den Jungs Pumba und Allegro ist es deutlich einfacher, sie harren der Gurkentaler, die jetzt bestimmt gleich kommen.

11.08.2015

Caramelito schaut aus seiner Schlafdecke

Umgezogen. Cara war vor dem Umzug noch bei der Tierärztin, aber musste heute schon den neuen testen. Seine Zähne wachsen momentan super schnell. Der neue hat Cara wenig Stress gemacht, wenn das auch mit der Zange nicht so recht klappte und gefeilt werden musste. Cara hat seinen Abendbrei bereits genossen, alles gut.

Prinzessin unter der Weidenbrücke im Hintergrund der Hintern vom Luis
Von Prinzessin hätte ich nichts schreiben sollen, am nächsten Tag habe ich einen Abszess entdeckt und der eitert trotz 3 Wochen Antibiose immer noch vor hin. Mittlerweile sind wir auf Myristica umgestiegen. Falls irgend etwas noch drin steckt, hoffe ich, dass alles rauskommt.

die erste Gruppe ist ins neue Gehege gezogen

Das neue Gehege ist noch namenlos. Lotta war die erste, die eingezogen ist.

Ansonsten gab es etwas Stress mit dem Tütchen. Sie hat nach Tante Toffel-Manier gegen Mops gestänkert. Umzug, neues Gehege, neue Geräusche und nicht ganz ausgeglichene Hormone. Seit ich die Ebene fertig habe, ist aber auch mehr Platz zum aus dem Weg gehen. Alles wird gut.

18.07.2015

Alles im grünen Bereich.

Bei Prinzessin war es tatsächlich nur ein starres Stückchen Grashalm zwischen den Zähnen, was zu den Problemen führte und noch nachwirkte.

Luis hat nach Verlust des einen unteren Schneidezahns nun scheinbar keinerlei Fressprobleme mehr. Er hatte sich gelockert, wurde von der Tierärztin dann abgeschnitten und fiel kurz vor der Not-OP aus. Ansonsten hätte er herausoperiert werden müssen, da sich dort alles entzündet hatte.

Cara ist Anfang des Monats 10 Jahre alt geworden. So alt ist noch keines bei uns geworden.

20.06.2015

Prinzessin hat nun auch Schwierigkeiten beim Fressen. Weder unsere Tierärztin noch die meerschweinchen-erfahrene Tierärztin in der Heppenheimer Klinik konnten jedoch eine Ursache finden.
Positiv ist aber, dass Prinzessin nach dem Besuch in der Tierklinik besser frisst. Sie lässt sich nicht gut zufüttern, daher ist das extrem wichtig.

Bei Luis hat sich am Fressverhalten nichts geändert. Daher ist eine irgendeine Art von Infektion der beiden nicht ausgeschlossen.
Aber zumindest scheint sich seit gestern bei seinem Bein etwas zu tun. Der Nerv wurde bei seiner Abszess-OP abgedrückt, seit dem nutzt er das Bein nicht. Gestern irritierte es ihn so, dass er raste. Mit Schmerzmittel beruhigte er sich. Die Regeneration scheint voranzugehen.

Und Lotta macht weiter große soziale Fortschritte. Wir haben sie beobachtet, wie sie Rotzis Auge reinigte.

07.06.2015


Nachdem es vor kurzem in der Gruppe kräftig geknallt hat, so dass Bonga alle Welt, die sich näherte, verbal zu verscheuchen suchte, was bei ihrer normalen Schweigsamkeit sehr auffällig war und Rotzi sich bei Cara in der Decke versteckte, zum Essen gelockt werden musste, war eine Woche Ruhe. Seit vorgestern schläft Lotta nun in Bongas Haus, gestern saßen Lotta und Bonga erstmals beim Misten friedlich zusammen im Versteck und heute früh nun die Bestätigung, als Lotta von Bonga Unterwerfung fordert, reagiert Bonga als Untergebene.
Ich bin sehr gespannt, weil ich Lotta noch nicht zutraue, die Gruppe zu führen. Andererseits hat sie ihren Platz gefunden, traut sich mehr, wodurch sie ruhiger re- und agiert. Einfach schön.

27.05.2015

Luis ist seit der OP ein Hinke-Pi, die Narkose hat wohl auf den Nerv gedrückt. Nicht schön, er rennt so gern. Aber der Abszess ist weg, nur im Mundraum gab es keine neuen Erkenntnisse und keinerlei Änderungen. Er benötigt sein Gemüse geraspelt und täglich eine kleine Breiportion, im Gegenzug macht er weiterhin kleine Krankköttel. Am Ende mit dem Latein.
Cara geht es prächtig. An manchen Tagen ist er im Kopf nicht so fit, aber die Schlafdecke ist eine super Sache. Er war auf einem Ausflug mit und hatte null Probleme mit seiner Reiseunterkunft, dank Deckenecke war er voll orientiert.

Die anderen 10 Racker machen derzeit nur Freude. Rotzi lächelt viel, hat allerdings Augenprobleme. Im rechten Auge ist die Linse verrutscht und das linke Auge ist oft gereizt. Frida und sogar Prinzessin gehen ganz gern mit uns auf den Balkon mal probieren, was die Küchenkräuter so machen, Pumba und Ratze rasen popcornend quer durchs Wohnzimmer. Und unser Tütchen ist gestern 3 geworden. Herzlichen Glückwunsch.

27.04.2015

Cara muss nun alle 2 Wochen zum Vorder-Zähne kürzen. Das ist anstrengender als die hinteren, die er bereits seit 3 Jahren gewohnheitsmäßig und sehr ruhig behandelnd lässt. Ansonsten ist er wieder besser drauf.
Luis hält nun sein Gewicht und kann wegen der Beule zwischen den Beinen operiert werden. Wir werden das heute mit der TÄ besprechen.

28.03.2015

Da ich am neuen Design bastle, gibt es kaum aktuelles zur HP.

Luis hatte sich vor knapp 4 Wochen aufgegeben, da irgendwas mit seinen Zähnen nicht passte. Gefunden werden konnte bisher nichts. Derzeit frisst er normal, hat aber sein altes Kampfgewicht trotz Zufüttern noch nicht wieder erreicht. Zusätzlich hat er sich aber einen Samenleiterabszess wachsen lassen.
Er ist seit 2012 kastriert! Sehr selten.

Cara knarkst und wankt vor sich hin. Voller Lebensfreude und Enthusiasmus. Seine drei Vorderzähne sind nun so windschief, dass er sich nicht mehr abnutzen kann. Die hintere Zahnspitze wächst dafür langsamer. Aber er ist cool. Nach dem Zähnekürzen in die Box und erstmal futtern.

20.02.2015

Milben haben wir bzw. Mops und Luis vor allem. Aber momentan sieht es gut aus. Wir haben uns ein Spot on von der Tierärztin geben lassen, falls da noch mehr Gejucke kommt, machen wir sie platt.
Ansonsten haben sich Bonga und Rotzi verstopfte Talgdrüsen zugelegt, Cara packte sich eine zweite davon auf den Rücken. Die von Bonga ist mini, sitzt auf der Wirbelsäule und ist offen. Da sollen wir gar nichts machen. Die von Rotzi wollte ich operieren lassen, aber sie ließ sich super ausdrücken. Nun beobachten wir, wenn sie sich wieder füllt, dann eventuell doch OP. Die von Cara ist ebenfalls noch recht klein und stört auch nicht.
Allegro hat wieder mit der Blase zu tun, aber auch diesmal schlägt das Solidago gut an. Frida's Darm ist nicht so optimal auf Winterfutter eingestellt, aber es hält sich alles im Rahmen und bald ist wieder Grassaison, das verträgt sie besser.
Prinzessin's Lipom in der Achselhöhle wurde Walnuss groß, also sind wir zum Tierarzt wegen OP. Es waren ca. 8 Tage zwischen Tastbefund und Tierarzt-Termin, als ich sie dort aus der Box holte, war das Teil vielleicht noch Kürbiskern groß. Das lassen wir natürlich nicht rausschnippeln. Danke meine Süße.

Und klar Palastrevolte. Die scheint abgeschlossen zu sein. Aber ob Ratatü jetzt in der Rangfolge gestiegen ist oder nicht, kann ich nicht so recht erkennen. Ich tendiere zu Ja. Damit wäre sie Chefin im Ring.

18.01.2015

kleines Video, wie Cara seinen Schnipsel-Teller gegen Lotta und Rotzi verteidigt.

28.12.2014

Muzels Sauen Bonga und Rotzi sind am 25. zu Cara und Lotta gezogen. Lotta hat noch ein paar Schwierigkeiten mit Chefin Bonga, aber das legt sich sicherlich bald.
Cara haben sie in Ruhe gelassen, einmal schnuppern: "ah, das ist der Bock. Hmm, riecht alt, ist zurückhaltend. Okay." Er ist nur einmal dazwischen geraten, weil er immer wieder los zog, Lotta beruhigen. Auf diese Weise hat er wesentlich mehr Präsenz gezeigt, als erwartet.

Unser Tütchen hat mal wieder eine Palastrevolte ausgerufen. Ab und zu macht sie das, irgend wann wird sie sicherlich auch mal Chefin werden. Aber diesmal noch nicht. Allegro kümmert sich darum und natürlich Mopsdomina, die Chefin.

22.12.2014

Muzel hat sich entschieden und das Fressen eingestellt. Es konnte kein Grund dafür gefunden werden, was nicht heißt, dass es keinen gab. Machs gut du kleine Instanz in unserem Gehege. Wir haben dich geliebt und deine Führungsqualitäten immer sehr geschätzt, du warst einfach ein toller Haremswächter und Zickenhüter. Danke.

18.12.2014

Macht ihr das eigentlich auch: Pflanzen in lecker, bedeutungslos und giftig für Meerschweinchen einzuteilen?
Ich erwisch mich immer wieder bei diesen Kategorien. :-)

13.12.2014

Cara hat sein Ende November/Anfang Dezember Tief gemeistert. Letztes Jahr hatte er um die gleiche Zeit Schwierigkeiten. Die waren damals allerdings zahnfester Natur. :-)

Ansonsten haben wir heute den Weihnachtsbaum gekauft, der von mir spontan mit lecker bezeichnet wurden ist. Ich hoffe, er erfüllt diese in ihn gesetzte Hoffnung, aber zuvor wird er natürlich erst einmal geschmückt und bewundert.

28.11.2014

Habe das Gefühl, Cara geht's momentan nicht so gut. Er frisst und verhält sich eigentlich unverändert, aber er wirkt anders. Sagen wir, die Frisur sitzt nicht. So in etwa.

24.11.2014

Prinzessin rückte mir gestern mangels Leckerli-Anreichung auf die Pelle, genauer gesagt, sie schaute auf der Couch vorbei.
Prinzessin schaut auf der couch vorbei

11.11.2014

Urlaub vorbei. War schön. Gut, dass Cara mit war, denn er zeigte am 3. Tag an, dass seine vorderen Zähne zu lang sind. Und zum Glück hatten unsere Freunde bereits die Tierärzte der Gegend sondiert, so dass wir ihn in meerschweinchen-erfahrene Hände geben konnten. Mit der Schleifscheibe schnell erledigt. Cara war dennoch irritiert und brauchte zwei Tage, ehe er wieder normal fraß. Sonst legt er ja sofort wieder los.

Cara frisst ein Sonnenblumenblatt Urlaubsgehege
links: die Verfü hrung - das Sonnenblumenblatt war das erste nach der Zahnkorrektur, was er abbiss
rechts: das Urlaubsgehege

Auch daheim sind alle wohlauf. Rotzis Riesenzyste ist nicht wieder vollgelaufen, dafür ist eine kleine wohl hormonell aktiv. Wir behandeln mit Ovarium.

31.10.2014

Urlaubsvorbereitungen. Gitter und Plane sind schon gepackt. Cara und Lotta kommen mit. Cara ist so ein Kämpfer, dass alle seine Zeichen minimal ausfallen. Ihn in ungeübte Augen zu geben, wäre unklug. Da wir nicht weit weg fahren, kommt er wieder mit.
Alle anderen werden sich an Omi Gerel erfreuen, die hier bei ihnen Urlaub macht.

Danke Mom.

24.10.2014

4 Tage offline, da merkt man erst einmal, wie einem die eigene HP fehlt. Die ICANN schickte dubiose Mails. Ich meine, E-Mail-Absender und Unterschrift passten nicht zueinander, Sprache Englisch, Aufforderung einen Link anzuklicken, ... . Mein Provider, der als Unterschrift drin stand, meinte, er würde solche Mails nicht schicken. Tja, aber in seinem Auftrag waren sie dann doch. Call-Center sind Sch... .
Die Mails waren echt und wir wurden offline geschickt, weil ich sie ignorierte.

14.10.2014

Gesundheitszustand ist allgemein zufriedenstellend. Cara und Muzel werden kalorienreich zugefüttert. Und wirklich Sorgen machen wir uns nur wegen Allegro, dessen Blasengeschichte immer wieder hochkocht und Rotzi, die eine große Ovarialzyste hat, bei der Punktieren nicht den durchschlagenden Erfolg brachte.

05.10.2014

Ja, er lebt noch, ... .
Da er sich nicht mehr sauber halten kann, muss er ab und zu ein Sitzbad nehmen. Danach kommt er mit Leckerlis ins Handtuch.

Cara im Handtuch Cara im Handtuch

02.10.2014

16 Stunden brauchen unsere Super-Nager Pumba und Ratze für einen Weidenball.

nach wenigen Minuten nach zwei Stunden nach 18 Stunden nur noch Reste

07.09.2014

Damit habe ich sicher nicht gerechnet. August/September sind beliebte Sterbemonate. Dass Cara zäh ist, wissen wir, dennoch immer wieder überraschend, wie zäh.
Der Kerl hat ja immer Hunger und hat sich nun angewöhnt, herum zu krakeelen, wenn zu seiner Breizeit der Brei nicth pronto oder dallidalli angereicht wird. Würden wir irgendein anderes Schwein so mit Kalorien vollstopfen, könnte es sich längst nicht mehr bewegen. Aber er, nein, er treibt uns weiter schreiend in die Küche. Unser Macho.
Nun, so wie er hier eingezogen ist, so lebt er auch. Er hatte uns ja gewarnt. :-)

11.08.2014

Die Sturmschäden sind groß, aber ein paar wenige freuen sich dann doch.

Gehege mit vom Sturm abgerissenen Pappelzweigen Mopsdomina an der Pappel Ratze genießt ein Blatt Pappel
das große Pappel Fressen

05.08.2014

Anwort auf eine Anfrage, leider wurde die Mail-Adresse zweimal falsch eingegeben. Das Falsche kopiert? Jedenfalls möchte ich nicht umsonst geantwortet haben.

Hallo Anja,
Meerschweinchen sind Bewegungstiere. Wenn sie also in deinem Gehege herumrasen und hopsen können, wenn die 2,20m als Rennstrecke in gesamter Länge bei 0,90m Tiefe zur Verfügung stehen, dann ist das als Eigenheim für die beiden Böckchen sehr schön. Natürlich kann man immer noch eins drauf setzen und wir empfehlen in der Regel, nicht gänzlich auf den Wohnungsauslauf zu verzichten, weil dieser viele Vorteile hat.
Aber 2,20m x 0,90m sind eine klare Ansage zu guten Haltungsbedingungen. Da braucht man sich nicht verstecken oder schief anmachen zu lassen.

Vielleicht hast du dennoch die Möglichkeit den beiden ab und zu Wohnungsauslauf zu geben. Das wird sie geistig fit halten und euch näher zueinander bringen. Anfangs werden sie von Versteck zu Versteck huschen. Also stell ihnen möglichst viele hin. Nach und nach gewinnen sie Vertrauen in eure Wohnung und gehen erkunden. Pass aber auf Kabel, Grünpflanzen usw. auf. Und dann werden sie, insofern dein Boden nicht rutschig ist, auch mal lostrampeln und dir zeigen, wie schnell schwein ist.
Der Stress mit dem Gehegelift dauert übrigens nicht lange. Ihr werdet ziemlich schnell Gehegelifthaltestellen für inne und außen vereinbaren. Also eine Stelle, an der sich der eine oder andere gut hochnehmen lässt. Das sind individuelle Vereinbarungen zwischen Halter und jedem einzelnen Schweinchen. Das Jagen gefällt schweins ebensowenig wie uns, daher kommen die Vereinbarungen recht schnell zustande.
Das beste am Wohnungsauslauf für uns Menschen ist, dass die Schweinchen Kontakt aufnehmen. Sie haben ja immer Hunger und wenn sie begreifen, dass die Füße zu den Händen gehören, die immer das Futter bringen, dann muss man aufpassen, wohin man tritt. Und ich könnte mir vorstellen, dass auch ein Ehegespons da ziemlich schnell belagert wird und ab da ein Leckerli in der Hosentasche hat.

Der Aufwand beim Putzen ist hoch, wenn die Tiere erkunden dürfen. Das ist sicher der Hauptgrund, warum so viele Meerschweinchen ausschließlich im Gehege bleiben müssen. Alternativ zum Wohnungsauslauf kann man häufiger mal Dinge reinstellen/ -legen zum Erkunden. Ich finde aber, das Putzen lohnt sich und diese Erkundungsdinge sind einfach zusätzlich schön. :-)

12.07.2014

Lotta eingezogen.

11.07.2014

Selbstverständlich verweigern Schweins die Kooperation. Die Böckchen kamen nur miteinander aus, weil sie zu alt sind für ständige Kämpfe. Aber mürbe machen ging. Jedenfalls krönte Cara das Ganze die Woche wieder mit einem Muzel'schen Fellbüschel in der Schnüss und nun war genug. Ich möchte Muzel wieder mit Strahleaugen sehen. Er sitzt seit 3 Tagen nun mit Bonga.
Auf der anderen Seite schlichtete Pumba sehr gut zwischen Ratze und Rotzi, aber das Gejage hörte nicht auf. Pumba zog sich aus dem Gerangel immer weiter zurück.
Als ich heute Bonga und Muzel ins neu abgetrennte Gehege setzte, wirkte Bonga auf mich niedergeschlagen. Naja, also zog Rotzi jetzt dort mit ein. Rotzi hat auch nicht mehr gelächelt, seit sie mit Ratze lebt. Bonga ist eine schlaue Sau, Rotzi ist zusätzlich zu schlau auch frech, das heitert beide sicher auf.

Cara? Na, der will eine junge, hübsche Sau. Ist heute viel auf Achse, um die steifen Knochen zu lockern und bekommt morgen dann Lotta.

21.06.2014

Das große Umgruppieren: Muzel ist mit Caramelito in eine Alt-Herren-WG gezogen. Unser Super-Haremswächter ist im Alter einfach sehr ruppig geworden und wirkt genervt. Wir hoffen, mit Cara wird es für ihn wieder schöner. Er will kuscheln und Cara sucht Körperwärme, das sollte passen.
Allegro hat Muzels Harem übernommen. Souverän. Die Mädels sind ganz angetan. Wenn wir uns hier nicht verleiten lassen, könnte es sein, dass irgendeine Form von Erinnerung zwischen Tütchen und Allegro existiert.
Pumba hat Ratze mit aufgenommen und freut sich riesig an ihr. Rotzi hingegen hat Schwierigkeiten, mit Ratze zu klären. Aber das ergibt sich sicherlich in den nächsten Tagen.

17.06.2014

Javalina eingeschläfert.

07.06.2014

Bei Hinke-Pi alias Pumba war es nun doch ein Abszess. Einmal leer geräumt, sieht es momentan sehr gut aus. Seine Perinealtasche habe ich ihm auch geleert und mit ihm gemeckert, fit genug, um die sauber zu halten, ist er. Und prompt hat er sie brav mehrfach über die Decken gezogen. Er sitzt nun mit Rotzi, seiner Zaunfreundschaft zusammen. Sie haben aber noch deutlichen Klärungsbedarf, ob es nun einen Chef oder eine Chefin geben wird.

05.06.2014

Javalina ist nicht mehr aufgstanden. Sie ist vor 9 Tagen hinten umgekippt und nun "bettlägerig". Normalerweise schläfern wir dann recht zügig ein, aber dagegen erhebt Java auf jede Nachfrage massive Einwände. Okay, ihr Leben, sie bestimmt.

29.05.2014

Javalina musste in den letzten Tagen entwässert werden, frisst langsam, aber gut. Der Kiefer verändert sich an der ehem. Abszessstelle.
Cara hat unten keinen Schneidezahn mehr, abbeißen geht nicht, alles andere schon. Er ist wie ein ausgelatschter Turnschuh: müde, aber fit.
Bei Allgro haben die Schmerzlaute wieder begonnen. Er bekommt nun Renes/Equisetum comp. von Wala. Im Wechsel mit Equisetum, da dieses das von uns beobachtete Schmerzgeschehen am besten abdeckt. Ein Compositum, weil wir uns nicht sicher sind.
Hinke-Pi hinkt immer noch. Aber nicht mehr lange, dann wird er mit Rotzi die Rangfolge auskämpfen und das findet dann schon auf 2x1m statt, das ist besser als nur nen Stündchen Auslauf für die Regeneration des geschädigten Nervs.

18.05.2014

Caramelito Javalina Muzel Mutig
Forever Young: Caramelito (8J 10M), Javalina (7J 8M), Muzel (7J 4M)

17.05.2014

Bei Pumba hat sich scheinbar ein Kastrationsabszess gebildet, er muss Montag zur ärztin.
Allgro's Urin enthält Blut und Oxalat-Kristalle, aber keinen Hinweis auf eine Entzündung. Wir waren mit ihm beim Ultraschall, alles bestens, kein Befund. Jetzt bekommt er Solidago im Wechsel mit Nux Vomica, schaun wir mal.

10.05.2014

Gestern wurde Pumba kastriert. Rotzi hat nach ihm gesehen, als er noch etwas duselig zurück kam. Natürlich durch's Gitter, er ist zwar entschärft, aber der letzte Schuss steckt sicher noch in der Röhre. Und Nachwuchs ist bei uns nicht erwünscht.
Jetzt muss er also noch seine Kastra-Frist absitzen und dann startet er durch.

Krankenbesuch Rotzi bei Pumba
Als ich mit der Cam kam, drehte sie sich von Pumba weg. Also sie ist hier nicht im Durchmarsch, sondern ging richtig hin und interessierte sich.

01.05.2014

Gestern habe ich Allegro nicht gehört beim Harnabsatz. Ich hoffe, wenn ich ihn heute zur Pieselprobe hole, bleibt es so. Das Ganze geht nun schon 3 Wochen.

30.04.2014

Heute haben wir Pumba abgeholt.

22.04.2014

Allegro hat Schmerzen beim Harnabsatz. Antibiose wirkungslos, auf dem Röntgen nichts zu erkennen. Schmerzmittel, Entzündungshemmer, "Blasenreiniger" alles wirkungsarm bisher. Immerhin ist nur noch wenig Blut im Urin und er ist auch wieder konzentrierter.

15.04.2014

Javalinas Kieferabszess hat sich beruhigt. Ich hoffe, das bleibt nun länger so.

07.04.2014

Nach dem harten Jahresanfang ist etwas Ruhe eingekehrt.

26.03.2014

Javalinas Abszess ist zurück, allerdings nach unten in Richtung Kehle gewandert. Wir versuchen es homöopathisch, damit Java nicht schon wieder den Stress hat.

23.03.2014

nach ein paar Jahren nun doch geschafft. *hüstel* Unser Quiz ist wieder online. Neue Fragen folgen dann.

12.03.2014

Heute wird Negras Todestag sein. Die letzten Tage sitzt sie vermehrt gesträubt da, hat wegen der Tumorgröße auch mal Gleichgewichtsprobleme und heute Morgen erscheint sie zusätzlich mit einem getrübten Auge. Es ist an der Zeit.

07.03.2014

Negra bettelt nach Brei Java frisst Brei Cara verschlingt Brei
"Schnabel-Schüsse": Negra bettelt, Java frisst, Cara schlingt.

06.03.2014

Bei Javalina kam heute morgen nur noch ein Eiter-Propfen. Cara frisst Brei. Negra ist fit.

01.03.2014

Gestern Abend wurde Toffel eingeschläfert. über den Tag war das rechte Auge etwas hervor getreten, so dass man nun deutlicher sah, dass rechtsseitig irgend etwas im Argen lag.

Toffel beim Füttern im Büro

beim Füttern wenige Tage vor ihrem Tod

28.02.2014

Toffel geht es von Tag zu Tag schlechter. Schmerzmittel bewirkt gar nichts. Wahrscheinlich wird heute Abend ihr letzter Gang sein.
Javalina's Abszess wird immer kleiner, es kommt immer weniger heraus. Auch sie geht heute mit zum Tierarzt zur Kontrolle.
Cara scheint beim Brei-Fressen zu vergessen, dass er frisst. Damit bringt er mich zum Lächeln. Wenn ich ihn dann wieder rufe, freut er sich, dass es Brei gbit.
Negra wird immer breitbeiniger hinten, um das Ungleichgewicht auszugleichen. Aber noch nimmt sie gierig und fröhlich am Leben teil.
Ratatü mischt noch immer die Truppen auf. Mittlerweile hat Mopsdomina sich ihrer angenommen.

23.02.2014

Das Cortison hat bei Negra doch noch einmal angeschlagen. Leider ist heute nun der erste Tag, an dem sie sich nach dem Salat sehr schnell zurück zog. Sie liegt viel mit Cara gemeinsam in einer großen Kuschelröhre.
Nichts desto trotz waren wir heute beim Sonntags-Notdienst, Toffel saß in völliger Schiefhaltung krampfend in der Ecke. Laufen konnte sie, fressen konnte sie, aber wegen der Zuckungen wollte ich dann doch lieber zum TA. Zum Glück hat unsere Haus-TA heute Notdienst, also haben wir Java gleich mit eingepackt, da ist der Eingang zum Abszess so zugewachsen, dass wir die Knopfkanüle zum Spülen kaum noch rein bekommen. Java aufschneiden ging flott. Toffel hat dann in der Praxis da gesessen wie eine eins. Null Krampf, null Schiefhaltung, voll vorgeführt. Viehzeuchs.
Aber besser so als anders herum.

18.02.2014

Die Tücherhaltung hat bei uns nun ein eigenes Kapitel erhalten und wird nicht mehr nur im Zusammenhang mit OP geführt. Ich denke, das ist übersichtlicher.

Javalina's Abszesshöhle füllt sich binnen kurzer Zeit und jedes Leeren ist ein fürchterlicher Gestank, durch den hier alle durch müssen. Arme Viehchter mit ihrem feinen Geruchssinn, wenn schon uns Taubnasen fast übel wird.
Auch bei Toffel kommt noch Eiter nach.
Negra geht es so schlecht, dass wir nun im Endstadium sind. Die Tierärztin hat gemeint, nach dem Cortison, mit dem wir gestern begannen, gibt es keine Steigerung mehr. Aber bisher sieht es nicht so aus, als ob das Cortison noch helfen würde. Der Tumor drückt ihre Schulter etwas nach vorn. Vermutlich wird uns Negra noch diese Woche verlassen.

16.02.2014

Homöopathische Behandlung unter Aufsicht unserer Tierärztin für Toffel und Javalina. Bei Toffel schlägt sie gut an, bei Javalina scheint doch noch das Skalpell gezückt werden zu müssen. Toffels Abszess war jetzt bereits zurück.
Caramelito ist weiterhin ein Breifresserchen, fröhlich und munter. Negra hingegen geht es zunehmend schlechter, der Tumor reicht nun schon über die Rippen, vom Herzen her pumpt sie nun auch häufiger. Aber noch ist sie interessiert und frisst. Ratatü kämpft sporadisch noch immer, wenn auch Bonga sich da nix bieten lässt und auch Mopsdomina nicht unbedingt zurückstecken möchte. Fertig sind diese 3 Damen noch nicht mit dem Einsortieren. Das Tütchen erhält aber eine wunderbare Rückführung zu gutem Benehmen. Selbst Muzel hat sich nun schon um ihr Erziehung gekümmert, obwohl er eigentlich seinen Altersruheplatz kaum verlässt, lieber schläft, als frechen Jungspunden hinterher läuft. Aber wenn die dann den Ruhesitz stürmen, bleibt Bock halt nix anderes übrig. :-)

09.02.2014

Was bisher geschah:
Java musste wegen Mobbing aus der großen Gruppe raus und zog zu Caramelito
Toffel wurde von Ratatü aus der Gruppe geworfen, als sie krank war, später konnten wir sie nicht wieder zusammen bringen.
Allegro, der Kastrat von Ratatü und Toffel schien Ratatü zu bevorzugen, deswegen kam Chap für Toffel
Chap passte weder zu Toffel noch zu Ratatü, wir mussten ihn zurück geben

Und so ging es aus:

Java ist akzeptiert in ihrer Gruppe, ihr seht sie mit Negra und Rotzi
Java im Gehege mit Negra und Rotzi
Leider hat Javalina einen fetten Abszess am Kinn. Sie muss Montag zum Tierarzt.

Allegro hat sich neu in Toffel verliebt:
Toffel und Allegro liegen eng beieinander in der Heuraufe

Tütchen ist in die große Gruppe gezogen, mit der Rangfolge noch
nicht ganz zufrieden, aber bereits gut angekommen:
Ratatü beim Frühstück mit Mopsdomina, Ratze, Frida und Muzel

Aktuelles zu unserer Krankenriege:

Negra wird in ihrer Gruppe gepflegt, so lange es mit dem dicken Tumor halt noch geht.
Rotzi wärmt Negra

Und zum guten Schluss präsentieren wir den Unkaputtbaren im Heukorb:
Caramelito sitzt mit aufmerksamen Blick in einem Heukorb unter dem Henkel

02.02.2014

Das war einmal nix. Vor Toffel ist der Neue auf und davon, hat den Weg aus dem Gehege gesucht. über Nacht ließen wir ihn dann in Ruhe und heute stellten wir ihn Ratatü vor. Aber auch hier war keine Einigung zu erzielen. Nachdem sie ziemlich lange durchs Gehege kugelten ohne sich aus den Zähnen zu lassen, lief Chap auch vor ihr davon. Beim Freikämpfen aus einer Ecke hat er dem Tütchen dann eine tiefe Bisswunde in die Kehle verpasst und das Tütchen hat Glück gehabt, dass sie ausreichend Speck entgegensetzen konnte und nichts ernsthaft verletzt wurde dabei. Sie zeigte einen deutlichen Verletzungsschock, den sie aber überwand, während wir die Einstreu aus dem Gehege gegen Tücher tauschten, auf denen sie ihre Verletzung auskurieren kann. Anschließend jagte sie erneugt Chap vor sich her, der nun schreiend vor ihr davon lief.
Chap ist ein freundlicher Kerl, der hier nicht einmal zum Brommseln kam. Das tut uns leid. Um so mehr, da er ein kleiner Herzensbrecher ist. Aber er wird woanders seine Mädels finden müssen, unsere wollen ihn scheint's nicht.

31.01.2014

Morgen holen wir einen Kastraten ab, der wie Toffel 2008 geboren wurde. Er ist eher ruhig. Allegro dürfte sich freuen, denn dann hört das Teilzeitbockeln auf. Aber Toffel brauchte ihn.

30.01.2014

Schritt 1: Javalina ist zu Cara, Negra und Rotzi gezogen. Sie traut dem Ganzen noch nicht, aber es sieht gut aus. Sie will nicht kämpfen, Cara auch nicht = geklärt. Rotzi kommt und will klären, Javalina schreit. Hier muss Rotzi noch entscheiden, was sie tun will. Aber da sie selten zu Java geht, wird sich das sicherlich regeln. Negra geht nicht zu Java, die beiden werden sich später begegnen, wenn Java im Gehege mobiler wird.

Bilder folgen

29.01.2014

Große Umwälzungen stehen bevor. Toffel konnte nicht wieder in ihre Gruppe, sie hat panische Angst vor Ratatü. Da Allegro Ratatü sehr mag, bringen wir es nicht übers Herz, beide zu trennen. Muzel und Cara sind zu alt und Luis bereits an Prinzessin gebunden. Es wird also wieder 5 Gruppen hier geben. Javalina darf nicht mehr aus der Heuraufe, kommt sie runter, wird sie von Mops so lange gejagt, bis sie wieder hoch geht. Daher wird auch hier umgruppiert.

  • Gruppe 1: Muzel, Bonga, Mopsdomina, Frida
  • Gruppe 2: Caramelito, Negra, Rotzi, neu: Javalina
  • Gruppe 3: Allegro, Ratatü, neu: Ratze
  • Gruppe 4: Luis und Prinzessin
  • Gruppe 5: Toffeltier, neu: ?

Den Partner für Toffel suchen wir gerade.
Schade, wirklich schade, wir hatten so gehofft, den Käfig bald wegstellen zu können. Er ist einfach keine schöne Haltungsform. Aber mit 5 Gruppen müssten wir unten wieder zwei 1x1m Boxen machen, um alle in St. Gürks unterzubringen und das ist noch weniger Rennstrecke als der 140er Käfig. Also bleibt es bei 2m Mindestlänge in St. Gürks und dem Käfig.

14.01.2014

Wir haben ziemlichen Krankenstand. Cara hatte eine Kiefergelenkentzündung, es stand schwer auf der Kippe. Ein Cortison-Trip hat ihm das Leben gerettet. Javalina stellte das Fressen ein, hier bildeten sich Zahnspitzen. Nach der ersten Korrektur saß sie noch immer mit Schmerzaugen da, nach der zweiten sieht es nun besser aus. Abwarten. Toffeltier kam uns eines Abends mit einem fetten Abszess an der Wange entgegen. Der wird seit Donnerstag nun gespült. Allegro und Ratatü haben sie wegen des Gestanks aus der Gruppe gemobbt. Sie sitzt nun unter einem Käfiggitter im Gehege. Negras Beule an der Schulter ist ein Tumor, zusätzlich zum Herzmedi bekommt sie nun Tumortherapie, es geht ihr gut.

05.01.2014

neuer Film online unter Haltung Einzel- oder Rudelhaltung

31.12.2013

Wir, die Salatfresserchen mit ihren 2Beinern, wünschen allen Nutzern des Salatgurken.net einen guten Rutsch und ein gesundes, überwiegend frohes Jahr 2014 und bedanken uns für eure Rückmeldungen sowie die Anregungen und Geschichten, die ihr mit uns geteilt habt.

Letzte Neuigkeiten aus diesem Jahr:
Negra hat eine Schwellung an der linken Schulter, läuft aber unbeirrt hier durch's Zimmer. Meine schwarze Schönheit beendet das Jahr wie das letzte und so wirklich weiter sind wir nicht.
Cara nascht dafür gelegentlich am Salat, frisst wesentlich mehr Brei als für sein Gewicht als Tagesmenge angegeben, aber davon nimmt er nun auch nicht zu. Macht nichts, es geht ihm recht gut.

16.12.2013

Gestern, an seinem 4. Einzugstag, habe ich Cara beim Naschen vom Abendgemüse erwischt. Vermutlich hat er Radiccio in der Mangel gehabt. Mit dem Brei geht nun wieder besser, allerdings möchte er lieber Nachtisch, der besteht aus eingeweichten Leckerlis.´Aber wie man es halt macht, erst der Hauptgang dann der Nachtisch, das gilt auch für Meerschweinchen-Opa's.

15.12.2013

Einzugstag! Caramelito ist 2009, Mopsdomina, Prinzessin und Ratze sind 2012 am 15.12. bei uns über die Türschwelle geschwebt. Wir freuen uns jeden Tag darüber. Deswegen feiern wir Einzugstage so wie bei unseren menschlichen Freunden die Geburtstage.

13.12.2013

Gestern hat sie noch gut zugelangt und heute wollte sie nun nicht mehr. Sehnix springt nun auf der Regenbogenwiese herum und wird sicherlich von den Salatfresserchen angemessen begrüßt.

10.12.2013

Cara frisst noch immer nicht selbst. Sehnix kühlt aus, Java bewacht sie. Leider kann man ja kein Rotlicht anlassen, wenn man nicht da ist und die Wärmflasche reicht nimmer 10 Stunden. Aber mit Sehnix kuscheln, das wird kein schwein wollen. Sie beißt ja nun mal.

Die frohe Botschaft vergessen: Negra bekommt wieder Fell. :-) Das Herzmedi scheint da einiges zu machen.

9.12.2013

Am Samstag mit Cara in der Klinik, aber die meinten, ohne Narkose können sie ihm die Zähne nicht richten. Also ihn übers Wochenende gepäppelt und dann bei unserer Haustierärztin die Zähne machen lassen. Aber bisher fängt er noch nicht wieder mit selber Futtern an.
Dafür ist dann Sehnix heute umgekippt. Man kann sie wieder hinstellen und sie steht und geht dann eine kurze Zeit bis sie wieder liegt. Leider legt sie sich immer auf diesselbe Seite. Da sie so ein dürres ömmelchen ist, wird das sehr schnell zu offenen Stellen führen. Aber im Moment frisst sie noch und benimmt sich normal.

1.12.2013

Cara frisst, aber nun nur noch Brei. Zum Glück frisst er überhaupt wieder. Ursache konnte nicht gefunden werden. Er hält sich aber nicht nur, sondern verlangt lautstark nach seinem Futter, immerzu wenn wir daheim sind.
Entweder lässt Negra Cara zu sich ins Haus, damit Cara sich wärmen kann oder Cara geht hin, weil er merkt, dass sie die Wärme braucht. So richtig weiß ich nicht, wer hier mit wem. Es wird wohl beiden gut tun. Bei Negra ist alles unverändert. Sie ist etwas aktiver, aber gesund sieht anders aus.

Sehnix kann man nicht mehr aus Häusern greifen, sondern nur noch von freien Flächen. Sie hört schlecht, sie riecht schlecht und sehen tut sie ja eh nichts und wenn sie sich erschreckt oder nicht weiß, wer sie da berührt, dann stecken ihre Zähne ziemlich schnell, ziemlich tief im Fleisch. :-(

13.11.2013

Bei Cara sieht es nicht gut aus. Er frisst zu wenig und nimmt mir keinen Brei mehr ab. Entsprechend knochig ist er. Wir versuchen, ihn zum Fressen zu verführen und gelegentlich gelingt uns das. Morgens futtert er noch etwas Salat, mit Endivie bekommt man ihn am besten. nachmittags und abends sieht es ungut aus. Egal, ob am Stück oder geraspelt oder püriert, es schmeckt ihm nicht so recht im Moment. Gemüsekissen nimmt er noch, wenig Heu und gelegentlich ein Stück Obst (Mango oder Weinbeere - süß muss es sein).
Nun ist es natürlich ziemlich unwahrscheinlich, dass wir Silvester mit Cara verbringen dürfen. Schaun wir mal, vielleicht fängt er sich nochmal. Wir spülen seine angeschlagenen Nieren und hoffen das Beste.

08.11.2013

Bei Negra wurde nun ein Herzerkrankung festgestellt. Sie erhält seit dieser Woche einen ACE-Hemmer. Zwar wurden wir vorgewarnt, es dauere ein paar Tage, ehe eine sichtbare Wirkung eintritt, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es ihr bereits besser geht.
Rein objektiv betrachtet, war heute früh die Paprika alle, die sonst vom Abendbuffett immer liegen blieb und auch vom Sellerie war weniger da und beim Frühstück blieb Negra viel länger als zuletzt dabei. Wunderbar!

29.10.2013

Wir sind seit 13 1/2 Monaten ohne meerschweinischen Todesfall und freuen uns total. Deswegen haben wir unseren Salatfresserchen ein riesen Fressgelage versprochen, falls alle mit uns ins neue Jahr kommen. Das wäre nach längerer Zeit dann sogar mal wieder ein Kalenderjahr ohne Tote. Ein schönes Ziel.
Das letzte Mal hatten wir so eine Zeit als zwischen dem 14.9.2004 (J-C Schach) und dem 10.1.2006 (Möhrwin) alle bei uns blieben. Aber so ist das halt, wenn man ein Dutzend Viehchter aller Altersklassen umsorgt. Abschiednehmen wird nicht leichter mit der Übung, aber es ist ein zahlbarer Preis für das Leben, das wir führen.

15.09.2013

Frida Wusch eingezogen. Nicht zu Negra, nicht zur Prinzessin, die große Gruppe sollte es sein. Und da geht das momentan recht friedlich mit kurzen Klärungen.

14.09.2013

Sehnix hatte ich vergessen. Sie stinkt aus der linken Augenhöhle, aber langsam lässt es nach. Wir reinigen täglich und tropfen.
Negra spricht super auf ihr neues Mittel an. Sie nimmt es ohne Weigerung. Ihr Rückzug ist vorbei, sie steht vorn und futtert mit gutem Hunger sogar die gesunden Sachen. Geht doch!

12.09.2013

Ein bisschen zu tun haben wir momentan. Cara geht noch immer alle 2 Monate zum Zahnarzt, bekommt täglich Schmerztherapie und verlangt als Zusatzfutter ein Breichen. Seinen brei frisst er freilich nicht aus dem Napf, sondern wünscht ihn per Spritze direkt zum Auszutschen.
Toffel futtert ihre Globuli gegen den Blasenschlamm samt Gurkenscheibe völlig unkompliziert.
Luis' schlimme Bindehautentzündung, die sich jeglicher Behandlung widersetzt, scheint durch die Einstreu ausgelöst. Als diese harziger roch ging es von jetzt auf gleich wieder los. Wir haben bei ihm die Einstreu umgestellt, aber kurieren noch an der Entzündung.
Negra will kein Tarantula, ihre Homöopathin hat ihr etwas passenderes verschrieben. Zu ihr soll auch die Wuscheline am Wochenende ziehen, ich habe das unbestimmte Gefühl, dass dies Negra gut tun wird. Wir werden da noch achtsamer sein als sonst, damit Negra nicht überfordert wird. Ich werde auf meinen Bauch und meine bessere Hälfte hören. :-)

18.07.2013

Das nächste Video hat sie alle getroffen. Wir haben für eine Freundin einen Gruß gefilmt und der ist schön geworden. Daher für alle bei Gastgeberin Mopsdomina zu sehen.

16.07.2013

Die scheue Prinzessin beim Popcornen gefilmt.

04.07.2013

Es ist relativ ruhig bei uns. Negra bekommt Tarantula, da der Tumorverdacht immer begründeter erscheint. Sie spricht stark darauf an, wir hoffen also, es ist das richtige Mittel.

Und mich beschäftigt die Käfiggröße. Vor 20 Jahren war ein 100er Käfig für zwei Meerschweinchen offiziell riesig. Vor 10 Jahren haben wir 120 cm Länge für eine gute Anforderung gehalten. Wer meinen Gehegerechner kennt, weiß, dass ich heute 120er Käfige für unzumutbar halte.
Diese Entwicklung freut mich. Wenn ich unsere Viehchter laufen und marschieren sehe, dann kann man nichts anderes behaupten, als dass ein Käfig von 120cm Länge nur ein Schlafraum mit Futterplatz ist.
Ich denke, wer nicht den Platz hat oder willens ist, den Platz zu schaffen, der hat halt keinen Platz um Meerschweinchen zu halten.
Natürlich weiß ich, dass viele Meerschweinchen noch immer in engen, viel zu kleinen Gehäusen leben, aber immer mehr dürfen laufen, interagieren, rennen, hüpfen, hopsen, spielen.

09.05.2013

Die OP-Nachwirkungen hat Toffel sehr gut überstanden. 3 Tage nach der OP war sie wieder voll da und hat Ratatü erklärt, dass diese sich besser benehmen sollte. Ratatü widersprach nur einmal, dann war das erledigt.
Caramelito war zwischenzeitlich wieder Zähne kürzen. Erst dabei ist uns aufgefallen, dass ihm einer der unteren Schneidezähne fehlt. Vermutlich hat er sich den beim Springen auf die Ebene rausgeschlagen. Der Kerl ist ca. 8 Jahre alt und manchmal glaubt er, er wäre ein junger Hüpfer. Probleme gibt es damit aber keine. Er frisst gut und genießt die Grassaison.

20.04.2013

Das ist selten schön. Toffel hatte weder einen Tumor noch einen Stein. Toffel produziert schon ihr Leben lang sehr viel Blasen-Schlamm. Bisher konnte sie den ohne größere Probleme ausscheiden. Jetzt hatte dieser aber wiederholt die Blasenentzündung hervorgerufen und durch die Entzündung konnte Toffel wiederum den Schlamm nicht mehr druckvoll nach Außen befördern. Also sammelte sich der Schlamm und verschärfte die Situation.

Toffel im mit Tüchern ausgelegtem Gehege
22 Stunden nach der OP ist Toffel wieder in ihrer Gruppe und gewohnten Umgebung zurück, natürlich auf Tüchern.

Die Blase ist jetzt ausgeräumt und durchgespült, nun müssen wir zusehen, wie wir ihre Schlammproduktion eingrenzen können. Sie bekommt ja bereits ihr Leben lang täglich harntreibendes Gemüse und auch ihre Ernährung ist außer ihrer Vorliebe für Fenchel auf ihre Schlammproduktion eingestellt gewesen. Mal sehen, was wir nun noch zusätzlich tun können, dami tdas nicht wieder so eine Spirale wird.

16.04.2013

Am 19. wird Tante Toffel operiert. Sie hat eine harte, berührungsempfindliche Blase und die entzündungshemmende Therapie hat nicht angeschlagen. Nun muss nachgeschaut werden. Auf dem Röntgenbild ist leider nur eine kleine Verschattung zu sehen, so dass man nicht sagen kann, worum es sich handelt. Wir hoffen sehr, es ist nur ein Stein.
Daumendrücker sind willkommen.

02.03.13 bis Anfang April

Muzel hat sich das rechte Auge ziemlich zersemmelt. In der ersten Woche war nicht klar, ob er es behalten kann. Aber er hat super mitgemacht, obwohl 8x täglich salben/tropfen ihn ziemlich genervt haben, aber nun sind wir im Abspann. Nur noch 3x täglich muss das Auge behandelt werden und die Narbe wird ihn nicht sehr behindern.
Alles super gelaufen. Wir sind froh, dass er nur genervt ist, aber im Grunde recht gut mitmacht, alles andere wäre eine echte Qual geworden.

22.02.13 bis 03.03.2013

Urlauber - Nala, Pepino und Balu wieder da.

13.01.13

Wir stellen vor:Luis Igelchen
Luis ist eingezogen, da die Prinzessin momentan als Angstbeißerin unterwegs ist. Er gibt ihr Sicherheit, einen Puffer und irgendwann wird sie an seiner Seite sicherlich auch neue Bekanntschaften machen können.

15.12.2012

Ähm ja. Wir stellen vor:

Mopsdomina beim ersten Schläfchen
Mopsdomina geboren 04/2010

Zombi Einzug Köpfchen
Prinzessin Sabu geboren 2010

Zombi beim ersten Schläfchen
Ratzefatz geboren 2010

Mopsdomina ist dominant und hat ein paar Runden rumkugeln bereits hinter sich. Einige weitere werden erwartet. Sie sitzt bei Muzel, der von der Kugellei humpelig geworden ist, Javalina, die unter partiellem Fellverlust leidet *haps*, Bonga, die etwas erschrocken wirkt, Sehnix, die wehrhaftig, aber auch alt ist und Ratzefatz, die erstmal ausgiebig durch St. Gürks rennen musste. Beine vertreten halt.
Ratzefatz lebt entsprechend mit denselben Schweins, ist aber nicht dominant.
Zu Prinzessin Sabu kann ich nur wenig sagen. Sie ist anfangs schüchtern. Sie lebt bei Cara, Negra und Rotzi. Sie wurde von Cara beruhigend bequasselt. Ab und zu schaut er auch bei ihrem Haus vorbei und fordert sie auf, mal raus zu kommen. Ganz zögerlich geht sie mal ein paar Schritte und kehrt dann schleunigst ins Haus zurück. Negra sitzt plötzlich nur noch in einer Ecke. Das hätte ich nicht erwartet, nun schauen wir mal, was hier noch so passiert.

Ähm ja, wir waren im Tierheim. Da saßen ein paar viele und vier kamen mit. Und eins brachte ich gleich zurück, denn "sie" war ein kastriertes Böckchen und stürzte Sehnix in Panik. Danach prügelte er sich mit Muzel und das war völlig normal, aber wegen Sehnix konnten wir da auch nichts aussitzen.
Es handelt sich um gut sozialisierte und gepflegte Tiere, die wegen eines Umzugs abgegeben wurden. Ratzefix und Mopsdomina sollten sich kennen, obwohl sie im Tierheim nicht zusammen saßen. Da saß Ratzefix mit Prinzessin Sabu, aber klagte bereits im Käfig ihr Leid. Und aus dem Bauch heraus setzte ich Prinzessin Sabu dann in die Cara-Truppe.

12. November 2012

Alle aus dem Urlaub zurück. Muzel, Javalina, Sehnix und Bonga verbrachten eine schöne Zeit bei den GKL's und hatten etwa 3qm Platz. Negra und Rotzi stellten ihrem Cara ihre Notstation vor, wo sie es sich gut gehen ließen und verwöhnt wurden. Als sie zurück kamen hat Cara genau einen Tag lang Gurke gefressen. :-) Die hatte nämlich ihre Urlaubspflegerin ihm so lange hingehalten, bis er sie fraß. Bei uns fragt er dann immer nach, ob es auch ein Böller sein darf. *gg*
Die Jung'schen waren bei einer Familie und haben sich von den Töchtern verwöhnen lassen. Selbst Toffel ist völlig entspannt wieder nach Hause gekommen. Hat zwar mit Allegro kurz gezickt, aber man hat ihr angemerkt, dass die Mädels sie komplett respektiert haben und sie stressfrei Urlaub machen konnte. Ratatü hat etwas Rotz und mir die Hose in grün-gelb angenießt, lässt sich aber gut pflegen.

Und ich? Na ich bin froh, dass der Reise-Urlaub vorbei ist und wir noch eine Woche gemeinsam haben. :-)

12. September 2012

Penny gestorben

30. August 2012

Wir nehmen an den Schnutenlympics 2012 teil.

26. August 2012

Überlebender Urlauber ausgezogen.

22. August 2012

Isi gestorben. Was für ein Jahr.

13. August 2012

Urlaubsschweinchen Tacitus Tumor-Diagnose.

12. August 2012

Urlaubsschweinchen Niki gestorben.

31. Juli 2012

Urlaubsschweinchen Coco gestorben.

22. Juli 2012

Neue Urlauber eingezogen.

7. Juli 2012

Reisezeit. Wir holen Lynn.

4. Juli 2012

Urlaubsgäste ausgezogen

20. Juni 2012

Es reißt nicht ab, eine richtige Sterbewelle.
Aber zumindest ist Kobold friedlich eingeschlafen und 6 3/4 Jahre alt geworden.

17. Juni 2012

Mesu über den Regenbogen geschickt.

13. Juni 2012

Urlaubsschweinchen Balu, Pepino und Nala eingezogen.

7. Juni 2012

Allegro eingezogen.

Gehegerechner überarbeitet

4. Juni 2012

Zausel erlöst. Mach's gut Fliegerjunge.

31. Mai 2012

Warten auf Lynn

novella calow