Bücherregal - der Buchwald

- 198,04 Euro ohne Plexi-Kosten -

(benötigtes Plexi: 250x50 cm => ca. 80 Euronen)

Der Buchwald (eigentlich wohl Bücherwald) ist ein Gehege, welches Schweinögeln ergänzt. Integriert in ein Bücherregal von 2,50 m Höhe und 2,00 m Breite entstand ein Plätzen für unseren Club der Gleichaltrigen (alle Sommer 2002 außer einer).

Die untere Ebene hat die Maße 140x80 cm, darüber befindet sich eine Ebene 60x40 cm und oben eine Ebene von 140x60 cm.

Plexischeiben von 4mm Dicke konnten wir sehr günstig von einem mittelständischen Industrieunternehmen bekommen, da es durch Kratzspuren dort nicht mehr verwendet werden konnte.

Das Plexi der Gehegefront verläuft in Parketträgern, welche an Leisten geschraubt wurden, so dass es nach oben herausgezogen werden kann. An den Seiten wurde das Plexi einfach angeschraubt.

Das Gehege ist mit Gewebeplane ausgelegt und nebenstehend im Zustand nach ca 8 Stunden Bauzeit (einer allein für alle ;-) ) zu sehen.

Leider hatte der Baumarkt gerissenes Holz geliefert, so dass im Regal noch einige Böden fehlen.

Insgesamt betrachte ich den Buchwald als teuren Reinfall. Mit einer Länge von 1,40 Meter war er auch für unsere Rentner-Truppe nicht groß genug. Und da das Leben immer anders kommt, als man plant, wohnten zwischenzeitlich zwei Gruppen drin und am Ende recht junge Tiere. Beim Umzug wurde der Buchwald als nicht meerschweinchen-gerecht aussortiert. Der Nachfolger von Schweinögeln und dem Buchwald ist das St. Gürks St. Gürks.

Material

Buchwald Rohbau

benötigtes Werkzeug:

  • Stichsäge + feines u. grobes Blatt
  • Schere, Messer, Tekse (Mininägel), Heißkleber, Holzleim
  • Akkubohrschrauber + Bohrer + Bits
  • Schleifgerät/ Feilen + Sandpapier (80, 160, 280er Körnung)
  • Bleistift, Metermaß, Anschlagwinkel
  • vorhanden: Holzdübel 6mm

Fotos

Aufgang Draufsicht

Alle hier sichtbaren Leisten wurden auf Gehrung gesägt, um einen schönen Abschluss zu bekommen. Sie überdecken die Enden der Gewebeplane und schützen die Tiere vor gefährlichem Nagen.

Leben im Buchwald

Bewohner

Zeit zum Fressen, Spielen, Saufen, ...

Kringel klaut bei Fridolin und Buchwald oben

Zeit zum Futterklau. Zum Zeitpunkt des Fotos war die obere Etage als getrenntes Gehege im Einsatz. Dazu musste nur der Aufgang verschlossen werden. Der Buchwald ist nun seit zwei Jahren im Einsatz und manchmal ein einziges Gehege, gelegentlich aber auch zwei.

Arbeitsschritte

1. Großeinkauf

Seitenteile - Regalbretter vorbereiten

2. An den Seitenteilen werden mit Bleistift die Höhen angezeichnet, an welchen später die Einlegeböden für das Bücherregal eingesteckt werden. Aus einem Stück Pappe wird anschließend eine Bohrschablone angefertigt, in dem man die Pappe auf Bretttiefe + 2 cm schneidet, die überstehenden 2 cm umpfalzt und anschließend jeweils 5 cm vom Rand entfernt ein Loch hinein bohrt. Diese Schablone legt man nun auf die Seitenteile und bohrt mit einem 6mm Bohrer, wenn man Holzdübel verwenden möchte, vor. Dabei passt man gehörig auf, dass man nicht durchbohrt. Anschließend werden die Einlegeböden auf gleiche Weise vorbereitet. So entstehen deckungsgleiche Löcher in Seitenteilen und den Einlegeböden für Holzdübel.

Wer lieber schraubt, bohrt mit einem 3mm Bohrer vor, durch die Seitenteile durch und in die Einlegeböden nur knapp rein. Alle Löcher werden nun noch mit einem größeren Bohrer (Schraube nehmen und Kopf an den Bohrer halten, der Bohrer sollte minimal größer sein als der Kopf) angebohrt. Diese Vergrößerung nimmt später den Schraubenkopf auf, so dass nichts übersteht. Senkkopfschrauben versenken - nennt sich das.

Regal aufstellen

3. Holzdübel: In die Einlegeböden werden die Holzdübel eingeklebt, beim Zusammenstecken darf kein Hammer verwendet werden. Wenn es klemmt, ein Tuch um die Hand wickeln und kräftig gegen die Regalseiten schlagen. Vorgehen wie beim Schrauben.

Schrauben: Die Einlegeböden werden nun am ersten Außenseitenteil verschraubt, während man alles vor sich auf dem Boden liegen hat. Dann das innere Seitenteil befestigen. Mit der anderen Seite des Regals verfährt man ebenso. Alle Böden sind zu ihren direkten Seitennachbarn in der Höhe versetzt, damit man schrauben kann. So lassen sich nun die Böden (80cm Länge) vom Mittelteil anschrauben. Nun muss die Rückwand des Geheges befestigt werden. Buchregal fertig.

Tipp: Wenn es nicht stabil steht, einen Metallwinkel oder -Streifen nehmen und das Regal mit einem 6er Dübel+Schraube in der Wand verankern.

Gehegegrundplatten vorbereiten

4. Die obere Grundplatte für das Gehege wird vorbereitet. Die untere Platte läuft nur bis zu den Seitenteilen des Regals, da sie nur 60 cm breit ist und eine Endbreite von 80cm erreicht werden soll. Der Rest wird mit Einlegeböden vom Regal gemacht. Die obere Platte benötigt eine Aussparung, da das rechte Innenteil des Bücherregals hindurch verläuft. Ausmessen, anzeichnen, nachmessen und in beide angezeichnete Ecken ein Loch bohren. Ebenso den Ausschnitt (25 cm lang, 20cm breit) für die Rampe vorbereiten, jede Ecke ein Loch. Dann mit der Stichsäge (grobes Sägeblatt für Holz) jeweils zum Loch bohren. Gründlich feilen oder schleifen.

untere Ebene einsetzen

5. An die untere Grundplatte werden nun die Beine angesteckt oder geschraubt. Wir haben sie mit jeweils 2 6mm Holzdübeln gesteckt. Wobei die hinteren Beine (Kantholz 44x44 mm) zur Hälfte über die Kante stehen und nach innen versetzt wurden. Dadurch können sie in die Regalböden gesteckt werden und fixieren die Grundplatte am Regal.

Leisten vorbereiten

6. Eine 40 cm, eine 18,2 cm, vier 25cm und eine 20cm lange Leiste der Stärke 30x20 mm werden nun an jedem Ende mit zwei Holzdübeln (Kreuze jeweils bei 1cm aus allen Richtungen) versehen. 21 cm und 22 cm von der Vorderkante, werden in die Grundplatte 1 cm vom Rand entfernt Gegenlöcher gebohrt. Links wird die 40cm lange und rechts die 18,2cm lange Leisten aufgesteckt. Die beiden 25cm langen Leisten werden nun an den äußeren Ecken befestigt. Die 20 cm und die restlichen zwei 25 cm langen Leisten brauchen wir später.

Tipp: Je einen Holzdübel in der Grundplatte verleimen und den anderen in der Leiste. Sobald beide Seiten trocken sind, aufstecken. Dadurch können alle Halterungen später problemlos abgezogen werden, aber bieten dennoch guten Halt.

Schrauben geht auch, dann von unten durch die Platte. Schön vorbohren mit 3mm Bohrer und größerem zum Versenken des Schraubkopfes.

7. ausmessen und zuschneiden der Leiste, welche außen herum verläuft und am Regal endet. Es müssten etwa 2x 137,2 cm (obere/ unten Front), 2x 17 cm(unten) und 5x 37 cm (alle 3 Etagen vom Regal zur Stütze) werden. Diese werden oben auf Kante gesetzt (an der Frontseite auf den Parketträger) und von unten durch die Grundplatte festgeschraubt.

Plexi-Befestigung

8. Der 18mm Parketträger wird nun an der Frontseite jeweils 1m lang mittig auf die Leiste geschraubt, er soll später das Plexi stabilisieren. Man kann dies auch zwischen Grundplatte und Leiste schrauben, muss dann aber damit rechnen, dass sich Einstreu zwischen Leiste und Plexi sammelt, was unschön aussieht.

Urinfest

9. Die Gewebeplane aufkleben, die Ränder überall bis knapp unterhalb der Oberkante der Außenbegrenzung überstehen lassen. Mit den schmalen Leisten die Ränder der Gewebeplane abdecken. Entweder Kleben, Nageln oder Schrauben, auch an Regal und Rückwand.

Treppenhaus einsetzen

10. An der mittleren Ebene werden nun die drei Äste (18,5 cm) unten befestigt und der 20cm oben an der linken vorderen Kante. Die 20cm lange Leiste an die rechte vordere Kante von oben aufsetzen (die längere Seite zeigt nach hinten) und nun "fast fugenlos" an der rechten Seite eine der ca. 37 cm langen Leisten (5x2) oben draufsetzen, von unten durch die Platte festschrauben. Je nach Wunsch auch die anderen Seiten mit einer Leistenbegrenzung versehen und anschließend die Ebene mit Gewebeplane beziehen. An der rechten vorderen Kante auf der Unterseite die Gegenlöcher für die bereits gesetzte Leiste bohren. Platte in den Rohbau einfügen.

obere Ebene einsetzen

11. obere Etage einfügen. Hinten an die Regalseitenteile schrauben, vorn auf die Leisten und den Ast stecken. An die beiden vorderen äußeren Ecken die restlichen 25cm langen Leisten aufstecken und anschließend die Außenkante aufschrauben (Achtung an Frontseite wieder 1m Parketträger 24mm zwischen Etage und Außenkante schrauben).

Urinfest 2

12. Gewebeplane oben verlegen.

Gegen Benagen sichern

13. Mit den schmalen Leisten alle Ränder der Gewebeplane abdecken. Entweder Kleben, Nageln oder Schrauben, auch an Regal und Rückwand.

Plexi

14. Den 24mm Parketträger als Plexihalterung an die vorhanden Leisten schrauben. Wir haben sie auf jeweils 10cm Länge geschnitten und oben abeschließend angeschraubt.

15. Maße abnehmen und auf das Plexi übertragen. Zuschneiden mit einem feinen Sägeblatt in der Stichsäge und dabei langsam laufen lassen, damit das Plexi am Rand nicht verschmort. Anschließend entkraten und einstecken.

Endreinigung

16. Reinigen. Mit der Hand sorgfältig über jeden Millimeter des neuen Geheges fahren, um Spitzen, Krat, vorstehende Schrauben u.ä. zu finden, um unnötige Verletzungen auszuschließen.

Einrichten

17. Rampen auf Länge sägen, feilen, mit Stoff- oder Teppichresten bekleben und mit Haken+Ösen befestigen. Wasserflasche entweder mit in den Baumarkt/Fahrradladen nehmen und einen Fahrradflaschenhalter kaufen, der dann an ein Seitenteil des Bücherregals, eine der Leisten geschraubt wird oder Draht von 1-1,5qmm Stärke nehmen, etwas länger lassen als nötig, am Ende jeweils zu einer Öse biegen und damit an die gewünschte Stelle schrauben. Die Ösen sollten nicht übereinander geschraubt werden, da die Halterung sonst nicht stabil genug ist. Dritte Variante: Bindfaden antackern, nageln, schrauben, Flasche rein.

18. Einstreuen, einrichten, bezugsfertig.

Novella Calow - salatgurken.net