Fressgasse

beleuchtet im August 2015

St. Gürks konnte aufgrund der Größe nicht mit in die neue Wohnung, so entstand mal wieder ein Regalbau, die Fressgasse. Das Gehege hat eine Grundfläche von 2m Länge und ca. 65cm Tiefe.
Vor dem unteren Gehege ist ein ständiger Auslauf entstanden. Die oberen beiden Gehege sind über den alten, stillgelegten Ofen miteinander verbunden.

Fotos

ständiger Auslauf unten
Der Auslauf vor dem unteren Gehege

Aufsatz Ofen Bauphase
Gesamtgehege oben

von unten auf den Ofen vom Ofen nach oben
Treppenhaus

Material:

Leider bekomme ich diesmal die Preise zum Material nicht alle zusammen, z.T. also Schätzwerte.

Kauf

10 beschichtete Span-Platten Restekiste IKEA  4,00 Euro/ Stck.
11 gehobelte Leisten 2,4m x 60mm x 24mm   0,67 Euro/ Stck.
2 Leisten 2,4m x 79mm x 24mm   ca. 16 Euro
2 Pckg. Fassadenprofilholz  ca. 35,00 Euro
Schrauben ca. 30 Euro Euro
6 Schwerlast-Rollen Aldi-Angebot (2 Packg.a 4 Stck)
12 HEJNE-Pfosten   18,00 Euro (gesamt)
8 Alu-Winkel-Profile   3,75 Euro/Stck.
5 Alu-Flachstange (25x2mm)   3,30 Euro/ Stck.
Gesamt: mehr als 200 Euro

Vorgehen

Als erstes habe ich die Leisten, auf die später die Spanplatten gelegt werden, 7cm länger zugesägt als die Spanplatten breit sind, so dass sie vorn und hinten ca. 3,5cm vorstehen werden und das Gehege entsprechend etwas tiefer machen.

Gehegeansicht gesamt Gehegeansicht oben

Dadurch werden die Leisten und Verkleidungen innen keine Gehegetiefe wegnehmen und der Raum zusätzlich noch etwas breiter gemacht. Unter die untersten Platten schraubte ich die Leisten gleich drunter, da die Rollen vor dem Einbau befestigt werden mussten.

Nun werden nacheinander die Leisten zwischen die Pfosten geschraubt. Dabei habe ich immer zwei HEJNE-Pfosten zusammen gelassen, um eine höhere Stabilität zu erreichen. Sie schienen mir doch etwas dünn. Außerdem können in einem späteren Schritt die Alu-Flachprofile zwischen den Pfosten eingeklemmt werden.
Damit das Ganze nicht seitlich kippt, habe ich bereits jetzt einige der Fassadenprofile längsseits befestigt. Hierbei mit Wasserwaage ausrichten.

Leisten und Platten einfügen

Die Abstände zwischen den Pfosten sind so bemessen, dass die Platten außen bündig mit den Leisten und Pfosten abschließen und mittig beide Platten sicher aufliegen. Nach vorn und hinten bleiben etwa gleiche Abstände, diese werden später durch die Teichfolie überspannt. Groß nachdenken muss man aber nicht, da die untere Ebene mit den Rollen als erstes an die Pfosten geschraubt wird, hat man bereits die benötigten Abstände ohne Rechnen. :-)
Die Platten habe ich von unten mit den Leisten verschraubt, nur dort, wo die Abstände zu gering waren, um mit dem Akku-Schrauber zu hantieren, wurden die Platten von oben verschraubt.

Als nächstes habe ich die Leisten und die Fassadenhölzer als Rahmen an die Pfosten geschraubt, um dann die Teichfolie glatt auszulegen und an den Rändern zu befestigen.

Teichfolie auslegen

Im nächsten Schritt sind die Winkelprofile auf Länge zu sägen. Zum unter die Leisten schrauben, habe ich eine Plexischreibe als Abstandshalter benutzt. So ist der Abstand zwischen Profil und Holz perfekt als Aufnahme für das Plexi. Die Alu-Flachstangen habe ich mit Augenmaß pi*Daumen auf 15 bis 20cm lange Stücke gesägt. Diese werden zwischen die HEIJNE-Pfosten geklemmt. Dazu musste ich die Verschraubungen an den Pfosten leicht lösen, um die Flachprofile mit dem Hammer dazwischen zu klemmen, dann die Schrauben wieder fest anziehen.

Plexi befestigen

So können die Plexischeiben nach oben und hinten herausgenommen werden, aber beim Schweinchen-Betteln nicht nach vorn oder unten weg.

Momentan ist die Teichfolie mittels Klebeband gegen Benagen gesichert. Da ich noch einen Gutschein offen habe, der mir sicherlich in den nächsten Tagen zugestellt wird, habe ich mich für dieses Provisorium entschieden. Sobald der Gutschein da ist, verschwinden die Ränder dann unter schönen Holzleisten.

Seitenanfang

Novella Calow