pro Bock

Kämpfer

Gestank

Böcke stinken, so wird in vielen Ratgebern verraten. Wenn man sie kastriert, wird der Geruch gemindert, aber stinken tun sie dennoch.

"Ich hab gehört, du riechst unangenehm. Vernachlässigst du etwa die Reinlichkeit zugunsten des Wachsens? "

Früher schlief ich mit 6 Böcken in einem Raum, es roch nach Heu. Natürlich, wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum bereits ansteigt, weil die Gehege verschmutzt sind, dann dürften Meerschweinchen allgemein stinken. Aber dagegen hilft ausmisten. Egal, wer uns besuchen kommt, sie riechen Heu, aber keine Tiere. Nehme ich einen der Böcke auf den Schoss und stecke meine Nase direkt in sein Fell, rieche ich ... Heu. Selbst Dumpfbacke, dessen hyperaktive Kaudaldrüse zu Fellverschmutzungen am Po führte, stank keineswegs. Er besass durch diese krankhaft aktive Drüse einen stärkeren Eigengeruch, aber bei regelmässiger Reinigung, die aus hygienischen Gründen zur Gesundheitsfürsorge zählt, roch auch er mehr nach Heu, als nach anderem.

Es gibt Ausnahmen. Ein Pflegebock hatte eine verstopfte Perinealtasche. Er roch wie eine läufige Katze, der gesamte Raum stank nach ein paar Stunden. Hier hilft nur eines. Dem Bock beim Putzen helfen. Dazu nehmt ihr Babyöl, Wattestäbchen und eine Klammer für die Nase, eine stark riechende Salbe unter eure Nase schmieren, geht auch. Dann setzt ihr euch mit dem Bock hin und stöbert vorsichtig verschmutzte Einstreu und Sekret scheinbar aus seinem "Arschloch". Nur ist das nicht der Schließmuskel, sondern die Perinealtasche. Eine Tasche, in der sich Duftsekret sammelt. Jeder Köttel wird da durch geschoben und eingeduftet, so dass jedes andere Tier weiß, hier war er. Vorsichtig müsst ihr sein, weil die Drüse lamellenartig ist. Ihr dürft da drinnen nichts verletzen. Also reichlich Babyöl und sanft leeren.

Böcke, die mit Weibchen gehalten werden, markieren ihre Umgebung, das riecht für Menschen unangenehm. Aber reine Bockhaltung als Paar oder Gruppe, da muss sich die Nase nicht fürchten.

Verträglichkeit

zwei Kerle in trauter Zweisamkeit

Eine Kastration macht viele Böcke etwas ruhiger, aber: Ihren Sexualtrieb behalten sie auch danach, Revierverhalten sowieso und ihren Rang abgeben, nur weil die Melonen zwischen den Beinen fort sind? Pah, denken sie gar nicht dran.

Zutraulicher

Böcke werden zutraulicher, ist ein Gerücht unter Meerschweinchenhaltern. Ich denke es kommt auch darauf an, was ihr unter zutraulich versteht. Ist es Futter aus der Hand holen? Oder sich im Gehege über die Nase streicheln lassen? Oder meint ihr kuscheln?

Jedes Tier hat seine Geschichte. Furia schien im Altenheim mit unkoordinierten Bewegungen Bekanntschaft geschlossen zu haben. Aus der Hand fressen, war kein Problem, angefasst werden aber schon. Es brauchte Monate, bis sie dahingehend Zutrauen fasste und der TÜV stressfrei wurde.

Rotte ließ so gut wie alles mit sich machen, aber nicht aus Gefallen sondern aus Angst. Auf dem Foto ist er bereits 6 1/2 Jahre alt und bis zu diesem Vertrauen, welches ihr da seht, war es ein weiter Weg. Viele machen klare Ansagen, jetzt Kuscheln oder jetzt unbedingt in Ruhe lassen. Die Tiere brauchen Selbstbewusstsein, welches sie nur erhalten, wenn man ihre Wünsche beachtet. Dass sie nicht mit uns sprechen können, ist ein Irrtum. Auch zwischenmenschlich läuft die Kommuniktation zum Großteil nonverbal, den meerischen Ausdruck kann man durch beobachten erlernen. Die Meerschweinchen ihrerseits lernen die Interpretationen ihrer Menschen auch. So kann die gleiche Geste bei verschiedenen Halter-Meerschweinchen-Kontakten verschiedenes bedeuten.

Schwärmen

drei Böcke beim Schmaus

Novella Calow - www.salatgurken.net