Bachblüten

Der englische Arzt Edward Bach entwickelte die Bachblütentherapie, in dem er versuchte, Erkrankungen mit Blüten-Extrakten zu behandeln.

Inhalt

Zubereitung der Bachblüten

Die Essenzen sind in der Apotheke erhältlich. Ein ganzer Satz Bachblüten ist teuer, man muss mit gut 200 Euro rechnen. Es gibt die Essenzen aber auch einzeln.

Grundsätzlich gilt: auf 10 ml Wasser kommen jeweils zwei Tropfen der entsprechenden Essenz. Will man mehrere Essenzen miteinander mischen, was meist der Fall ist, so kommen dann jeweils zwei Tropfen der Essenzen auf 10 ml Wasser.
Krankheiten und Verhaltensstörungen werden in der Regel eine Behandlungsdauer von einem Tag bis zu zwei Wochen haben. Anders ist das bei chronischen Erkrankungen, da kann die Behandlung schon mal Monate in Anspruch nehmen. Das Ende der Behandlung bestimmt das Tier. Wenn es in Harmonie kommt, das Gleichgewicht wieder hergestellt wurde, ist die Behandlung beendet.
Es bewährte sich die Tropfen mit einem Leckerli zu geben. Bei der Bachblütentherapie kommt es auf die Regelmäßigkeit der Gaben an weniger auf die Menge. 5 Tropfen pro Gabe sollten reichen.

körperliche Erkrankungen

  • Sinnesorgane
  • Bewegungsapparat
  • Verdauung
  • Atmung
  • Herz und Kreislauf
  • Entzündungen
  • Degeneration

Sinnesorgane

Bei einer Erkrankung der Sinnesorgane sollte man möglichst früh mit einer Therapie beginnen. Denn die Sinnesorgane verbinden das Tier mit seiner Umwelt, für jeden ist es schwer, ganz oder teilweise von seiner Umwelt abgeschnitten zu sein. Es kann zu einer Lebensangst und Absonderung kommen.

  • Agrimony - Für alle, die sich hinter der Maske: Es geht mir gut., verbergen, obwohl es ihnen gar nicht gut geht.
    • gegen Verkrampfungen
    • zur Förderung des Stuhlgangs.
  • Aspen - Situationen, die mit Angst verbunden sind
    • gegen Angst
    • ängstlicher Nervosität
  • Water Violet - Ist die Blüte bei Kontaktscheu. Wenn sich ein Tier zurückzieht, Artgenossen und Halter meidet, immer eine Distanz herstellt.

Bewegungsapparat

Bei Verletzungen, degenerativen oder entzündlichen Vorgängen. Haltungsbedingungen überprüfen.

  • Hornbeam - Anregung und der Erneuerung der Lebenskraft
  • Elm - Anregung und der Erneuerung der Lebenskraft
  • Olive - Anregung und der Erneuerung der Lebenskraft
  • Willow - gegen Verbitterung
  • White Chestnut - Ausdruckskraft wird gesteigert
  • Oak - als Anpassungshilfe

Verdauung

Verdauungsprobleme treten oft auf, wenn Tiere Erlebnisse und Erfahrungen nicht verarbeiten können. ACHTUNG! Meerschweinchen mit Verdauungsproblem gehören sofort zum Tierarzt. Um dem Tier aber zu ermöglichen, das Erlebte gut zu verarbeiten, gibt man ihm folgende Bachblüten:

  • Beech
  • Chestnut Bud
  • Crab Apple
  • Rock Water
  • Water Violet

Atmung

Bei Erkrankung von Kehlkopf, Bronchien und Lunge kommen folgende Blüten in Frage:

  • Gentian
  • Gorse
  • Rock Water
  • Oak
  • Wild Oat
  • White Chesnut

Herz und Kreislauf

Eine Mischung aus folgenden Essenzen wird sich positiv auf Herz- und Kreislauferkrankungen auswirken.

  • Aspen
  • Elm
  • Mustard
  • Wild Rose

Entzündungen

Eine Entzündung bedeutet, der Körper mobilisiert an dieser Stelle alle seine Kräfte. Es kommt zu einer Temperaturerhöhung, der Blutkreislauf arbeitet schneller, um Erreger abzutransportieren und der Schmerz warnt das Tier, daran zu nagen. Nur kann es sein, dass die Körpertemperatur gefährlich steigt, dann helfen

  • Impatiens
  • Holly
  • Notfalltropfen

Die Mischung sorgt dafür, dass die Heilreaktion des Körpers nicht zu stark wird, aber trotzdem so stark bleibt, dass sie hilft.

Degeneration

Wenn eine entzündete Stelle nicht mehr gut durchblutet ist, die Giftstoffe also nicht abtransportiert werden und das Gewebe langsam abstirbt, wird eine Anregung des Körpers die Heilung unterstützen.

  • Clematis
  • Gentian
  • Gorse
  • Larch

Und noch einmal:

Es gilt nicht, mehr hilft mehr. Es gilt, regelmäßig hilft.
Wenn ihr regelmäßig die Zeitung lest, seid ihr informiert. Lest ihr aber an einem Tag viele Zeitungen, seid ihr am nächsten Tag schon "veraltet".

Die Psyche - Verhaltensänderungen

Bachblüten verändern nicht das Wesen des Tieres, sie unterdrücken auch keine Symptome. Sie helfen dem Tier in seiner Gesamtheit wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Schock

Hier sind sofort die Notfalltropfen angezeigt. Es gilt schnell zu handeln. Schockpatienten stellt man zusätzlich die Wärme einer Rotlichtlampe zur Verfügung. Wenn nicht sofort verfügbar, versucht man, die Tiere mit dem eigenen Körper zu wärmen oder benutzt eine Wärmflasche.
Zutrauliche Tiere profitieren vom Kontakt mit ihrer Bezugsperson.

Angst

  • Agrimony - gut für schüchterne Tiere, die nur schwer Vertrauen fassen.
  • Aspen - für Tiere mit einem allgemein ängstlichen Naturell, welches entweder von Geburt an besteht oder im Lauf der Zeit entstanden ist und immer schlimmer wird.
  • Mimulus - gegen Phobien, wenn ihr Tier vor bestimmten Menschen, Situationen oder Gegenständen Angst hat
  • Rock Rose - gegen Panik und Schock
  • Sweet Chestnut - für Tiere, die furchtbar leiden mussten und nun dauerhaft verängstigt sind. Oft bei Tieren, die aus schlechter Haltung kamen.
  • Wild Rose - bei Hoffnungslosigkeit und Lebensunwillen des Tieren.
  • Notfalltropfen - zB bei großer Angst vorm Tierarzt gibt man vor dem Losgehen einen Tropfen hinters Ohr.

Depressionen

  • Walnut - bei Schwierigkeiten, Neues anzunehmen, bei Trauer, um das Alte, auch beim Tod eines Partners. Sollte mit Honeysuckle ergänzt werden.
  • Elm - bei Stimmungstiefs, um zu verhindern, dass sich Niedergeschlagenheit ausbreitet.
  • Mustard - bei Verlust der Lebensfreude ohne erkennbaren Grund. ACHTUNG! Kann ein Anzeichen für eine Krankheit sein, der Tierarztbesuch sollte sofort erfolgen, wenn das Tier am nächsten Tag immer noch die gleichen Symptome zeigt
  • Pine - wenn das Tier wenig Selbstbewusstsein hat und schon beim leisesten Schimpfen für Tage niedergeschlagen ist.
  • Willow - wenn das Tier nach einem Schimpfen schmollt und übel gelaunt ist

Schreckhaftigkeit

Notfalltropfen - wenn das Tier in immer gleicher Situation schreckhaft reagiert, bietet sich eine Therapie mit Notfalltropfen an. Für etwa 10 Tage 3x täglich geben, dies beruhigt das Tier und ermöglicht das Lernen. Kombiniert mit:

  • White Chestnut - stärkt Mut und Selbstvertrauen, unterstützt damit das Lernen, dass eine Situation oder ein Gegenstand nicht gefährlich sind.
  • Mimulus - Blüte gegen Angst vor konkreten Dingen/Situationen

Bachblüten-Alphabet

A, B, C, E, G, H, I, L, M, O, P, R, S, V,

Hinweis

Die Informationen stammen von verschiedenen Internetseiten, aus dem Haustierbuch von Anne Lindenberg (siehe Buchempfehlungsseite) und aus eigener Erfahrung.
Bachblüten wirken harmonisierend, unterstützen den Heilungsprozess, in dem sie vor allem auf die Seele positiven Einfluss haben. Die Behandlung beim Tierarzt können sie jedoch nicht ersetzen.

A

Agrimony

Es ist das Mittel der Maske. Rudel- und Schwarmtiere verbergen oft ihr Unwohlsein, um nicht aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden oder ihren Rang zu verlieren.

* Verkrampfungen, Verstopfungen, Konstitutionsmittel

Aspen

* allgemeine Angst, plötzlich auftretende, unbegründete Angstzustände
* Konstitutionsmittel für Tiere mit einem allgemein ängstlichen Naturell
* bei körperlichen Erkrankungen, die durch Angst und Nervosität ausgelöst werden
bspw. Herzrasen, nervöses Erbrechen oder Urinieren

B

Beech

* Intoleranz zB von sehr dominanten Tieren
* gegen Allergien (Intoleranz gegenüber bestimmten Stoffen)

C

Centaury

* für Tiere, die sich ausnutzen lassen und damit sich selbst überfordern - evtl. als Dauertherapie
* Zusatzmittel bei akuten Erkrankungen, in Erholungsphasen, bei Parasitenbefall

Cerato

* wenn Tiere nicht allein bleiben können oder wollen
* wenn sie mit Artgenossen nichts anzufangen wissen, zB als Hilfe bei der Vergesellschaftung von jahrelang als Einzeltier gehaltenen Familienangehörigen mit Artgenossen
* Heimweh - Jungtiere, die von Mama getrennt werden, neue Hausgenossen mit Schwierigkeiten beim Einleben

Cherry Plum

* Panik
* Krampfanfälle
* Bestandteil der Notfalltropfen

Chestnut Bud

* wiederkehrende Krankheiten zB Pilzerkrankungen, die immer wieder auflodern
* Begleitmittel bei Epilepsie
* Lernhilfe - Weiterentwicklung und Förderung von Fähigkeiten und Talenten

Chicory

* übertriebene Fürsorglichkeit, übertriebener Beschützerinstinkt - evtl. als Dauertherapie
* wenn Verbände immer wieder von offenen Wunden gebissen werden und die Wunde dauerhaft geleckt wird, wirkt Chicory beruhigend

Clematis

* Apathie, Interessenlosigkeit
* Revitalisierung bei vorzeitiger Alterung und nicht ausheilenden Krankheiten
* Bestandteil der Notfalltropfen

Crab Apple

* Ausscheidung von Giften
* Aufbau der Widerstandskraft
* Badezusatz bei Parasiten wie Flöhen, Grasmilben (+ orale Gabe)
* gegen Pilze, Zahnstein, Räude, Ekzeme - dauert etwas, bis es wirkt

nach oben

E

Elm

* gegen die Selbstaufgabe erkrankter und zur Ruhe gezwungener, sonst sehr aktiver Tiere
* Steigerung der körperlichen Leistungskraft, gut zur Gewöhnung an mehr Bewegungsfreiraum (Dauerkäfigbewohner, die plötzlich Auslauf oder Freiflug bekommen und sich damit schwer tun)
* Geburtsvorbereitung

G

Gentian

* stärkt Zuversicht und Ausdauer, führt zu Gelassenheit
* empfindlichen, nachtragenden Tieren vor unangenehmen Pflegemaßnahmen wie Krallenschneiden geben

Gorse

* bei Selbstaufgabe kranker Tiere
* ruhigeres Sterben todkranker Tiere

nach oben

H

Heather

* psychosomatische Beschwerden, die aus Mittelpunktbestreben heraus entstehen können
* Harmonisierung von Tieren, deren übermäßiges Mittelpunktbestreben ihnen kein gutes Leben gestattet

Holly

* Wut, Aggression, Bosheit, die ohne sichtbare Gründe wiederholt auftreten
* arge Streitigkeiten zwischen zusammenlebenden Tieren

Honeysuckle

* bei Verlust und großen Veränderungen, für Mütter, die nach flügge gewordenen Babies schreien.
* revitalisierend bei alternden Tieren
* nach schweren Krankheiten zum Stabilisieren des Genesungserfolges

Hornbeam

* bei Krankheiten, die morgens am Schlimmsten sind, in die jeweilige Kombination mischen
* für Tiere, die gegen ihre Instinkte handeln müssen
* wenn Rudel-, Schwarmtiere vorübergehend allein sein müssen (Quarantänezeiten), bei Einzelhaltung solcher Tiere ist eher ein Partner angezeigt als eine Bachblüte

I

Impatiens

* hyperaktive Tiere, die nicht ausgelastet werden können, trotz menschenmöglicher Bemühungen und mit Nervosität und Ungeduld reagieren.
* wenn aus o.g. Nervosität/Unruhe Juckreiz, Magenschleimhautentzündungen, Allergien, Durchfall, Krampfanfälle u.ä. entstehen
* wirkt auf diese Tiere entspannend und ausgleichend, sie bleiben lebhaft, aber sind nicht mehr so krankheitsanfällig, da die Nervosität kompensiert wird

L

Larch

* Stärkung des Selbstvertrauens, Tiere die vor allem Neuen Angst haben oder verwirrt reagieren
* Mangel an Eigeninitiative, auch Tiere, die Probleme haben, fremde Artgenossen kennenzulernen
* Mut zum Probieren (zB. Wellensittiche, die nur Körner futtern, Obst und Gemüse nicht mal testen, weil sie es eventuell bisher nicht gewohnt waren und sich nun nicht trauen)
* in Genesungszeiten, damit sich keine chronischen Symptome bilden oder wenn das Tier scheinbar einer Krankheit nichts entgegen setzt, stärkt den Kampfgeist

M

Mimulus

* bei Angst vor speziellen Situationen, Dingen, Lebewesen (im Gegensatz zu Aspen gegen allgemeine Angst)
* Mimulus beruhigt, wodurch das Tier lernen kann, mit dem Angstauslöser umzugehen

Mustard

* Depression, Futterverweigerung aufgrund depressiver Zustände
* Federrupfen bei Papageienartigen

O

Oak

* Tiere, die workaholics sind, ohne Beschäftigung nicht sein können, sich eine aussuchen, diese verbissen ausführen und bei Entzug "durchdrehen" (zB Nager, die ständig Ă„ste durchnagen, darüber fressen, schlafen vergessen)
* Oak wirkt ausgleichend, damit die Tiere auch mal Entspannen und Faulenzen können
* Verspannung, nachlassende Elastizität solcher Tiere
* allgemein gegen Verbissenheit im Handeln

Olive

* Kraft und Energie für chronisch Kranke oder Tiere mit kräftezehrender, andauernder Krankheit
* zarte, krankheitsanfällige, nicht belastbare Tiere profitieren von Dauertherapie

P

Pine

für ängstliche, schüchterne und sehr sensible Tiere, die sich schon bei Annäherung eines anderen Tieres unterwerfen, obwohl jenes vielleicht nur mal schnuppern möchte.
Auch wenn das Selbstbewusstsein durch schlechte Erfahrungen sehr geschädigt ist.

R

Red Chestnut

Bei übertriebener Fürsorglichkeit, z.B. Hunde, die gar niemanden mehr an ihr Herrchen/ Frauchen heranlassen. Ebenso für Mütter, die sich für die Aufzucht der Jungen aufopfern und zu sehr verausgaben.

Rock Rose

Bei Panik, Entsetzen, Schock (auch allergischer, diabetischer) und Hitzschlag. Sehr gut geeignet als Sofortmaßnahme bei Unfällen. Rock Rose ist daher auch Bestandteil der Notfalltropfen

Rock Water

Quellwasser, wird nicht aus einer Blüte gewonnen. Findet Einsatz für Tiere, die aus einer Routine gerissen werden, die sie unbedingt beibehalten wollen. Z.B. eine alte Katze, die ihren Fensterplatz erspringt, obwohl sie dabei Schmerzen hat

Darüber hinaus ist die Gabe nach schlechten Erfahrungen möglich, um zu vermeiden, dass sich daraus kein krankhaftes Verhalten ausbildet und zur Gewohnheit wird.

S

Scleranthus

Für massiv unentschlossene oder launische Tiere, ggf. als Dauertherapie, wenn die Instinkte fehlen oder als Basistherapie für Zuchteltern, wenn deren instinktiven Handlungen wenig ausgeprägt sind.
Ebenso verwendbar bei unklaren Krankheiten mit wechselnden Symptomen.

Star of Bethlehem

Wird bei akuten oder chronischen Erkrankungen/ Störungen körperlicher und seelischer Art, die auf einem Schock beruhen, verwendet.

Sweet Chestnut

bei schweren chronischen Krankheiten oder schweren seelischen Störungen der Mischung beifügen

V

Vervain

Für Tiere, bei denen alles auf ihre Weise geschehen muss, die keinen Widerstand dulden, ansonsten aber ausgeglichen sind. --> Streithähne

Vine

Fürsorgliche Leittiere, die sich ihrem Menschen nicht unterordnen können, was zu ewigen Machtkämpfemn führt.

Quellen

  • Bachblüten für Tiere ,
  • Präparateliste Natruheilkunde Verlage für Naturheilkunde, Tischler GmbH

Novella Calow