Krankenpflege

Max mit Verband

OP-Termin

Vorher

Meerschweinchen brauchen nicht nüchtern zur OP abgeliefert werden. Da sie nicht erbrechen können, entsteht keine Erstickungsgefahr durch den Mageninhalt. Sie sollten sogar gut futtern vorher, damit ihr Kreislauf fit ist. Allgemein heißt es, dass sie ab 6 Stunden vor der OP kein leicht verderbliches Frischfutter mehr erhalten, da während der OP ihr Stopfdarm ruht und das Futter im Bauch gärt. Also keine Gurke, aber gern Heu und Möhre.

Nachher

Bevor man das Meerschweinchen wieder abholt, muss es bereits wach sein, gefuttert und geköttelt haben. Wegen des hohen Risikos darf kein noch schlafendes Tier mit nach Hause genommen werden.
Tiere mit OP-Wunden setzt man in der Regel auf Tücher. Viele müssen vorerst isoliert werden, damit die anderen Rudelmitglieder nicht an der Wunde zu nagen beginnen. Wenn sie nicht dran gehen, dürfen alle wieder zusammen, sobald das operierte Tier vollkommen wach und sicher auf den Beinen ist.
Die Mehrarbeit, die durch Tücherhaltung im normalen Gehege statt einer Krankenstation entsteht, lohnt sich, da das operierte Tier sich in Gesellschaft und seiner gewohnten Umgebung, meiner Ansicht nach, schneller wieder erholt. Außerdem umgeht man damit das nervige Gitter- oder Frontbenagen von der Krankenstation und muss auch bei längerer Erkrankung nicht neu vergesellschaften.

Das frisch operierte Tier darf jedoch keinem Stress ausgesetzt werden. Ein neues Tier kann in dieser Zeit nicht hinzu kommen und die Rangordnung des bestehenden Bestandes muss bereits vorher geklärt sein. Neues sollte allgemein warten, bis der Patient wieder fit ist.

OP-Wunden

Nur wenige Meerschweinchen lassen ihre OP-Wunden in Ruhe. Meist treten die Probleme auf, dass das operierte Tier selbst oder ein Rudelmitglied die Fäden entfernt. Letzteres müsste dann vom operierten Tier separiert werden.

Manchmal hilft es, wenn statt Fäden Hautkleber zum Verschließen der Wunden Verwendung findet. Vor kurzem haben wir mit Klammern eine erste sehr gute Erfahrung gemacht.

Bei der Verwendung von Kragen muss die Haut darunter täglich kontrolliert werden. Durch das Hautklima unter dem Trichter ist es bereits häufiger vorgekommen, dass Tiere anschließend völlig verpilzt waren, die Haut sich löste und große, stark juckende Wunden entstanden.

Bei sehr schweren Bauch-OP's wie der Total-OP bei einer Sau kann man darüber nachdenken, ob die vorderen Zähne des Tieres soweit gekürzt werden, dass es sich den Bauch nicht eröffnen kann. Das ist u.U. lebensrettend. Aber hier muss immer abgewogen werden, denn Fressen ist Leben für Meerschweinchen. Und gerade mental schwächt das Nicht-Abbeißen können enorm.

Tücherhaltung

Gehege mit Decken ausgelegt
Schlafplatz mit Hanfmatte

Wenn der Tierarzt Tücherhaltung anordnet, können wir Fleece-Decken empfehlen. Diese sind günstig in Supermärkten zu finden, die Heim-Textilien führen oder in Einrichtungsläden. Neben dem Preis ist der große Vorteil, dass die Decken nach wenigen Stunden auf der Leine trocken sind. So benötigt man nur zwei Ausstattungen.
Wenn Decken für diesen Zweck angeschafft werden, dann empfehle ich einen Bick in die Farbtherapie. Gelb und Orange dürfen gern die Farbwahl bestimmen. Sie stehen für Lebensfreude, Sonne, Heiterkeit und Wohlbefinden.

Schlafplätze, Lieblingsplätze auf denen viel rumgesaut wird, legen wir gern zusätzlich mit Hanfmatten aus. Man sagt ihnen antibakterielle Wirkung nach, aber für uns reicht es schon, dass sie sehr gut saugen und die Tiere fast wie auf Einstreu liegen, aber ohne den Kleinteileffekt. Waschen kann man Hanfmatten, wenn man sie in einen gut verschlossenen (verknoteten) Stoffbeutel packt. Man sollte sie jedoch niemals ohne in die Waschmaschine packen, da sie fasern und alles verstopfen können.

Pfotenverband anlegen

Selbstklebeverband Snoegg Soft1

Verzweiflung ist nicht mehr nötig. Es gibt Verbandarten, die halten.

Verband vorbereiten

Für Pfotenverbände nutzen wir selbstklebenden Fingerverband mit einer Breite von entweder 3cm oder 6cm. Dieser wird auf eine Länge von 7cm (6cm breit) bzw. 10cm (3cm breit) zugeschnitten. Den breiten Verband schlägt man so um, dass er doppelt liegt, nur etwa ein Fingerbreit bleibt einfach.

Verband anlegen

Beide Verbandarten werden nun um den Schweinefuß gewickelt. Die doppelte Lage beim breiten Verband reicht um den Fußballen. Die fingerbreite einfache Lage legt man oberhalb des Gelenks um das Bein und drückt den Verband etwas an. Beim schmalen Verband hat man ja 10cm Länge, hier muss man etwas mehr wickeln, damit der Pfotenballen weich umhüllt ist, zieht den Verband aber ebenfalls über das Gelenk etwas das Bein hinauf und drückt dort den selbstklebenden Verband an.

Soll das Meerschweinchen am Kratzen gehindert werden, dann hüllt der Verband die Krallen ein. Geht es um einen Ballenabszess, kann man die Krallen aussparen. Das hat sich bei uns bewährt. Dem Meerschweinchen ist der Verband dann nicht so sehr unangenehm, weil es sich noch immer Kratzen und die Zehen bewegen kann.

Anfangs muss man eventuell etwas üben. Es kann sein, dass das Meerschweinchen den Verband bereits abstreift, wenn man es zurück zu seinen Kumpels setzen will. Dann noch mal von vorn. Wenn man den Dreh raus hat, hält diese Verbandsart richtig gut.

Verband entfernen

Meerschweinchen mit Pfotenverband vorn

Das Entfernen des Verbandes geht nicht durch Abwickeln. Der Verband klebt. Wir schneiden den Verband auf. Das ist bei so kleinen Beinchen natürlich Fuzzelarbeit und man muss sehr vorsichtig vorgehen, um das Tier nicht zu verletzen. Eine vorn abgerundete Nagelhautschere ist sehr hilfreich. Die meisten sind leider super spitz, wer damit arbeitet, braucht

  1. eine super ruhige Hand
  2. ein super braves Meerschweinchen

Besser Sie finden eine andere Schere für diese Arbeit. Wenn Sie gar nichts anderes finden, geht es Ihnen wie mir. Die Schenkel anderer Scheren in meinem Haushalt sind zu breit für diese Arbeit. Was tun?

Wenn Sie das Tier zum Stillhalten zwingen, wird es nur um so mehr zappeln. Versuchen Sie, es mit Futter abzulenken, will es das Beinchen ständig haben, um sich besser zum Futter in Position zu bringen. Reden Sie daher ruhig auf das Tier ein, streicheln sie über den Nasenrücken. So beruhigen Meerschweinchen-Mütter ihre Jungtiere und es hilft bei vielen Meerschweinchen. Sie müssen die Ruhe ausstrahlen, die das Tier empfinden soll. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für den Verbandswechsel.
Nagelhautscheren sind leicht gebogen. Richten Sie die Spitze immer weg vom Tier. Vom Bein her Richtung Krallen schneiden Sie nun in vielen kleinen Etappen den Verband auf. Hören Sie auf, wenn das Schweinchen zappelt. Beruhigen Sie erneut. Und hinterher gibt es dann die richtige, delikate, ganz selten gegebene oder die absolute Lieblings-Leckerei. Rabautzi auf dem Foto trägt einen krallenfreien Verband und hat den Wechsel gerade hinter sich.

Medikamente geben

Tabletten, Injektionsflüssigkeit, Globuli, Tropfen mit und ohne Alkohol - wie kommen sie ins Schwein? Am besten möglichst stressfrei, da das Tier ja schon krank ist und von der Medizin nicht noch kränker werden soll. Ein angenehmer Geschmack oder zumindest eine angenehme Erinnerung an die Gabe sind von Vorteil. Nach der Medikamenten-Einnahme ein Belohnungsleckerli erhält die Freundschaft. Manche Tiere gewöhnen sich so daran, dass sie schnell die Medizin schlucken, um schnell an ihr Leckerli zu kommen.

Tabletten und Globuli

Der erste Versuch ist es, das Medikament als Leckerli anzubieten. Manchmal nehmen die Tiere ihre Medizin freiwillig.

Im zweiten Versuch wickelt man die Tablette in ein Salatblatt, Globulis kann man auf eine Gurkenscheibe stecken.
Drei mögliche Abläufe sind mir da sehr bekannt. :-)

  1. Es funktioniert. Man hat eine stressfreie Methode gefunden
  2. Die Tablette fällt just in dem Moment, wo sie im Schwein landen sollte, aus der leckeren Hülle. Dann kann man es so lange versuchen, bis man die passende Wickel-, Stopftechnik hat. Also eine, die hält.
  3. Das Schwein lässt sich nicht austricksen. Es trennt im Mäulchen Leckerli von Medizin und spuckt die Medizin wieder aus.
Spritzenstempel

Löst sich die Tablette nicht richtig in Wasser, ist eine Spritze mit einem Stempel wie dem grünen im Bild von Vorteil. Damit bekommt man den Medikamentenbrei gut aus der Spritze. Bei wasserlöslichen Medikamenten reicht ein stumpfer Stempel (weiß/schwarze Abbildung).

Wenn ein dritter Versuch notwendig wird, euer Schwein ist zu schlau für Tricks, löst man das Medikament in Tee auf. Steckt es also in eine kleine Spritze ohne Nadel und zieht die Flüssigkeit auf. Sobald sich das Medikament gelöst hat, rein ins Schwein.

Als Tee werden allgemein ganz gern genommen:

  • Heu-Sud
  • Salbei-Tee
  • Fenchel-Tee
  • Kamillen-Tee

Natürlich könnt ihr auch andere Tee-Sorten probieren.

Injektionsflüssigkeiten und Tropfen

Falls in den Tropfen Alkohol enthalten ist, muss das Medikament 1:1 mit warmen Wasser verdünnt eine kurze Weile stehen, damit der Alkohol verdunstet.

Anschließend geht es wieder um den Geschmack. Vitamin B Injektionsflüssigkeit ist rotes, sehr bitteres Zeug. Dafür braucht man einen kräftigen Geschmacksträger. Gut bewährt haben sich Orangen- und Multivitaminsaft. Allerdings aufpassen, da darf kein Zucker zugesetzt sein und solche Säfte sind nichts für den Alltag oder das Satt-Trinken. Sie sind Medizin in diesem Fall, weil sie die Medizin beinhalten.

Bei allen anderen Medikamenten, die wir bisher ins Schwein bringen mussten, reichte Tee, den wir auch für unschmackhafte Tablette nehmen.

Ein Antibiotikum wie Baytril ist ebenfalls von höchst unangenehmen Geschmack. Wenn man so etwas pur gibt, sollte man hinterher ganz dringend noch ein schmackhaftes Leckerli reichen, damit der blöde Geschmack im Mäulchen verschwindet.

Abszess spülen

Eine widerlich stinkende Angelegenheit ist das Spülen eines geöffneten Abszesses. Wenn ihr eine abwaschbare Windelunterlage o.ä. habt und auf Wickeltischhöhe arbeiten könnt, bietet sich das an. Aber es geht auch im Sitzen auf den Knien. Mit einer Sauerei ist zu rechnen.

Utensilien

isotonische Kochsalzlösung, Knopfkanuele und
		Desinfektionsmittel
Isotonische sterile Kochsalzlösung, Knopfkanüle
auf 2ml Spritze, Desinfektionsmittel

Zum Spülen eignen sich Knopfkanülen sehr gut. Diese könnt ihr beim Tierarzt erwerben. Oftmals muss sie aber erst bestellt werden. Sprecht euren Tierarzt einfach an, da findet sich sicher eine Lösung. Neben dem eventuell vom Tierarzt für die Abszesshöhle mitgegebenen Antibiotikum, sollte man noch eine Lösung zum Spülen haben. Dafür nutzen wir isotonisches NaCl. Isotonisch bedeutet, dass der Salzgehalt dem im Körper entspricht. Ansonsten würde die Flüssigkeit in der Wunde brennen, so als ob ihr nach dem Rasieren in ein Sole-Becken steigt.

Lagerung/ Nutzung der sterilen isotonischen Kochsalz-Lösung
Damit diese Lösung steril bleibt, lasst euch in der Apotheke eine dicke Kanüle und kleine Spritze mitgeben. Die Kanüle bleibt immer stecken und oben auf kommt die kleine Spritze. Wenn ihr etwas entnehmen wollt, macht ihr die kleine Spritze ab, NICHT die Kanüle, steckt eure 2 Spritzen für's Spülen nacheinander in die Kanüle und zieht die Lösung auf. Anschließend steckt ihr wieder die kleine Spritze an ihren Platz, damit sie die Flasche verschließt.

Zum Reinigen der Knopfkanüle benutzen wir ein Handdesinfektionsmittel.
Dann benötigt ihr noch Zellstoff, Küchenrolle oder Taschentücher.

  1. die Knopfkanüle vor jeder Benutzung für kurze Zeit in ein Schüsselchen mit Desinfektionsmittel legen und danach mit klarem Wasser ausspülen
  2. zwei Spritzen mit steriler isotonischer Kochsalzlösung aufziehen
  3. auf die erste Spritze die Knopfkanüle stecken und zwar so, dass sie beim Ablegen der Spritze nach oben wölbt
  4. Zellstoff bereit legen

Spülen

Zum Spülen legt ihr das Tier seitlich und zwar so, dass möglichst wenig von dem Schnodder ins Fell laufen kann. Nach Möglichkeit aber nicht auf den Rücken, da Meerschweinchen das in der Regel noch mehr Stress macht. Mit der Knopfkanüle piepelt ihr euch den Weg in die Abszesshöhle frei. Meist heilt der Eingang bereits zu, so dass man ihn vorsichtig aufmachen muss. Man kann dann schon etwas von der Spüllösung darauf spritzen, um das aufzuweichen, damit man leichter hineinkommt.
Innen ist Vorsicht geboten. Ihr müsst langsam spülen. Wenn ihr mit viel Druck die Flüssigkeit durch die Kanüle reinspritzt, kann dies zu Verletzungen führen. Probiert das ruhig vorher mal an euch selbst aus, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Mit der gebogenen Knopfkanüle kreiselt ihr ein bisschen, um alle "Ecken" innerhalb der Abszesshöhle zu erreichen. Dann drückt ihr den Abszess aus. Wenn nichts mehr rauskommt, steckt ihr die Knopfkanüle auf die zweite Spülspritze und wiederholt das Ganze.
Mit dem Zellstoff wird der Schnodder aufgefangen und dafür gesorgt, dass möglichst wenig ins Fell geht.

Abräumen

Anschließend muss zuerst das Schwein belohnt werden. Danach wird die Knopfkanüle für 10 Minuten in ein Schüsselchen mit Desinfektionsmittel gelegt, anschließend mit klarem Wasser ausspülen und für den nächsten Gebrauch weglegen.
Zellstoff und Verbrauchsmaterial können in den normalen Hausmüll.

Inhalieren lassen

Mundstück des Inahaltors

Wir empfehlen aus der Apotheke einen Inhalator auszuleihen. Die Leihgebühr betrug bei uns zuletzt 2 Euro am Tag. Einmalig muss das Mundstück angeschafft werden, welches ca. 36 Euro kostet. Zum Inhalieren benutzt man NaCl. Der große Vorteil dieser Methode besteht darin, dass keinerlei Brühgefahr besteht und man den Inhalator auf das Tier ausrichten kann. Ob man das Tier in die Transportbox setzt und allein inhalieren lässt oder ob man sich das Tier auf den Schoß setzt und das Mundstück hält, das Tier beim Inhalieren beobachtet, beides geht sehr bequem.

Bei der Methode mit heißem Dampf kann man das Tier ebenfalls auf den Schoß setzen. Dann kommt die heiße Schüssel neben die Oberschenkel. Hier muss man wirklich aufpassen, dass die Schüssel nicht kippt und auch das Tier nicht in Richtung Schüssel hüpft. Man kann das Tier natürlich auch in die Transportbox setzen. Vor das Gittertürchen der Box stellt man die Schüssel mit dem heißen Wasser. Ein Handtuch wird vorn (nur vorn!) über Box und Schüssel gelegt, so dass die Dämpfe in das Innere der Box geleitet werden. Nach 5 bis 10 Minuten beendet man die Anwendung. Bei Unruhe sollte das Tier nach 2 bis 3 Minuten entlassen werden.
Mit "Raubtiertransportboxen", bei denen man nur oben eine Öffnung hat, geht es auch, da diese ja seitlich Lüftungsschlitze haben. Allerdings ist das Anbringen des Inhalators da eher Fummelei.

Womit inhalieren?

Am besten eignet sich Salz. Schlicht (Koch-)Salz in heißem Wasser lösen. Für den Inhalator benutzt man NaCl-Ampullen aus der Apotheke. Im Notfall kann ein Mittel für Säuglinge benutzt werden oder Wasser ohne irgendwelche Zusätze.

Keine ätherischen Öle verwenden!

Tier will nicht

Wir haben festgestellt, wenn Inhalieren hilft, dann sind unsere Tiere die bravsten Patienten der Welt. Wenn Inhalieren aber falsch ist (weil z.B. die Atemprobleme vom Herzen kommen), dann wehren sie sich. Und daher machen wir es so, wie die Tiere das wollen.

Novella Calow