Streit im Stall

Eines der Tiere wird von einem anderen gejagt. Es gibt Zoff. Vielleicht ist es auch extrem: Es schreit und rennt und schreit.

Drohende Meerschweinchen

Ursache: Brunst

Als erstes kommt die Brunst in Frage. Ist ein Weibchen brünstig oder steht kurz davor, dann ist es nervös und zickig. Binnen zwei Tagen ist der Spuk vorbei.

Ursache: Krankheit

Andernfalls kann Krankheit die Ursache sein. Entweder spielt ein Tier verrückt wegen Juckreiz oder Schmerzen oder aber die anderen Tiere bemerken die Krankheit und versuchen, das kranke Tier aus der Gruppe zu verbannen. In einem Stall geht dies natürlich nicht und artet in Mobbing aus. Meist werden Kranke aber geschützt. Dennoch: Bei Verdacht vom Tierarzt abklären lassen!

Seitenanfang

Ursache: soziale Unreife

Ebenso ist es möglich, dass das jagende Tier Sozialverhalten lernen muss. Einige Meerschweinchen tun sich schwer damit, Unterwerfung zu erkennen. Da kann es vorkommen, dass sie einem Stallgenossen immer wieder grob gegenüber treten, der sich längst unterworfen hat. Meist trifft dies auf junge Erwachsene zu. Innerhalb von ca. drei Wochen sollte das vorüber und erlernt sein.

Betrifft dieses Verhalten ältere Tiere, die innerhalb der letzten vier Wochen eingezogen sind, muss man erneut unterscheiden:

War es dem neuen, bereits erwachsenen Tier im alten Zuhause möglich, Sozialverhalten zu leben oder saß es womöglich ganz allein? In diesem Fall muss der neue Mitbewohner lernen. Tieren, die älter als 9 Monate sind, fällt dies schwerer. Als Halter muss man gut beobachten, manchmal sind auch einzelne Einrichtungsgegenstände unpassend und führen zu Streit. Die kann man dann in der ersten Phase wegnehmen. Wichtig ist: Wiegen der Tiere - der Streit ist Stress - und, wenn ein scheues Tier plötzlich anhänglich an den Menschen wird, dann muss man spätestens handeln und ggf. trennen.

War es dem neuen, bereits erwachsenen Tier im alten Zuhause möglich, Sozialverhalten zu leben und es reagiert nun aggressiv, beobachtet man ebenfalls, wie die anderen Tiere reagieren. Eventuell hat der Neuling große Angst oder kann einfach nicht mit Weibchen/ Böckchen oder ist mit der Gruppengröße überfordert.

In allen diesen Fällen ist es Erfahrung und Bauchgefühl mit dem man seine Haltungsentscheidung fällt. Man kann auch andere z.B. die Notstation fragen, wenn es an eigener Erfahrung noch fehlt.

Ursache: Rangklärung

Auch in Gruppen, die bereits länger zusammen leben, kommt es gelegentlich zu einer Neuordnung der Rangfolge. Meerschweinchen leben in einer strengen Hierarchie. Wenn nun eine Nachwuchskraft von, sagen wir, zwei Jahren Lebensalter der Meinung ist, mir reicht es, und die Chefin angeht, die schon seit dreieinhalb Jahren diesen Posten innehat, dann gibt das Zoff.

Dieser Zoff sollte sich jedoch binnen weniger Tage legen. Da sich die Tiere schon länger kennen, können sie einander besser einschätzen und meist sind dann solche Diskussionen von kurzer Dauer, teils dauern sie nur einen Augenblick. Ist das jedoch anders und ein Tier schreit und rennt, trifft dieser Aspekt nicht zu. Ausnahme: Bockgruppe und es handelt sich beim Jäger um einen Rappler - siehe dazu [Bock-Spezial]

Seitenanfang

Ursache: Antipathie

Und es kann sich auch um Antipathie handeln. Wenn das Verhalten vom ersten Tag an und ausschließlich zwischen diesen beiden Tieren aggressiver Alltag ist und auch nach 3 bis 4 Wochen keinerlei Änderungen eintreten, kein Tag Pause, keine Abnahme der Aggression, eher eine Zunahme, dann müssen die Tiere getrennt werden. Dies trifft nur auf Neuzugänge zu. Notstationen nehmen die Tiere zurück, ansonsten muss man ggf. ein neues Zuhause für einen der Streithähne suchen, damit niemand in Einzelhaft gerät.

Seitenanfang

Novella Calow