FriFu - Frisch-Futter

Selleriefresser

Wiese

Gänseblümchen, frisches Gras, Löwenzahn, Kräuter, Hirtentäschel, Nessel, Schafgarbe u.a. sind sehr geeignet. Nach langsamer Umstellung dürfen Schweins sich daran satt fressen, ausgenommen Meerschweinchen mit Zahnproblemen, die sollten weniger Gras, mehr Heu futtern.

Breitwegerich
Wegerich (spitz und breit)

Gaenseblumenblaetter

Blätter vom Gänseblümchen (fressbar auch die Blüte)

Schafgarbe

Schafgarbe

Loewenzahnblaetter

Eine Buchrezension zum Thema Futterpflanzen findet ihr hier.

Salat

Eisbergsalat, bedingt Blattsalat, Endivie, Roma, Chicoree, Chinakohl und auch andere Salatarten können gefüttert werden. Nur bitte in kleinen Mengen, denn Salat kann zu lebensbedrohlichen Blähungen führen.

Informationen zu Kohl- und Salatfütterung findet ihr ausführlich bei dieBrain.

Seitenanfang

Gemüse

Sellerie, Möhre und anderes Gemüse

 

Am Knollensellerie lehnt der Chircoree, davor liegt die Möhre, deren Spitze von einem Stück roter Beete geziert wird. Vitamin C reiche Paprika und verdauungsfördernder Fenchel (mit erhöhtem Blasengriesrisiko) führen zum Sellerie zurück.

Was ist fressbar?

Salatgurke, Paprika, Zucchini, frischer Mais (weich und mit Grün), Rote Beete, Fenchel, Sellerie (Staude und Knolle mit Grün), Karotten, Kürbis (alle Sorten, die auch für Menschen geeignet sind), wenig Spargel(schalen), Radieschen, Rüben, Rettich, Tomate (ohne grüne Stellen!), Kohlrabi, Brokkoli
besonders viel Vitamin C: rote und grüne Paprika, Kohlrabi, Brokkoli

Seitenanfang

Obst

Apfel, Melone, Erdbeere, Kirsche, Banane, Kiwi, Mandarine, Him- & Brombeeren, Johannisbeeren, Walderdbeeren, Litschies, Pfirsich, winzige Stückchen Pflaume oder Birne (Blähgefahr), Mango

Apfel


Vor allem im Herbst und Winter sorgen sie mit für die Gesundheit der Tiere. Allerdings können häufige Obstfütterungen wegen der Fruchtsäuren zu Gesundheitsproblemen führen (Frucht-Säure säuert den Urin an und schadet der Haut).

Zweige

Zweige (mit Blättern/ Nadeln) von Birke, Buche, Tanne, Fichte, Weide, Obstbäumen (v.a. Birne/ Apfel), Haselnuss, Linde und Pappel
sie müssen ungespritzt sein und dürfen nicht von einem Strassenrandbaum stammen

Ein danach ausgewählter Weihnachtsbaum ist eine Quelle tierischen Vergnügens. Meistens findet ihr passende Weihnachtsbäume bei regionalen Händlern. Oft fahren diese Waldbauern morgens in den Wald, um ihre Ware dann ab Mittag zu verkaufen. Ein kleiner voller Baum kostet meist zwischen 20 bis 30 Euro und je nach Anzahl der Meerschweinchen reicht er für mehrere Monate tierischen Vergnügens. Wir lassen den Baum nach Weihnachten im Ständer, der mit Wasser befüllt ist und stellen den Baum auf den Balkon. Da er frisch geschlagen wurde, nadelt er viel später als die importierten, oft gespritzten Bäume, die im Baumarkt zu haben sind. Die kühle Luft auf dem Balkon tut dann ihres zur Haltbarkeit dazu. Die Nadeln können gefressen und die Äste benagt werden, den Stamm am Ende auf ein Brett schrauben und man erhält einen wunderbaren Futterbaum.

Blätter und Kräuter

Blätter von Johannis-, Brom- und Himbeeren, (Wald-)Erdbeeren, Stachelbeeren, sowie Mais-, Topinambur und Sonnenblumenpflanzen mit Strunk und Stiehl, Grün von Radieschen, Karotten, Sellerie, Fenchel, Petersilie, Dill, Basilikum, einige mögen auch Thymian, Zitronenmelisse, Bio!-Rosenblätter, Hagebutte, Malve/ Hibiskusblüten

Seitenanfang

Novella Calow