Herr Bömmel

Beschreibung

Als Luis starb, gingen uns die Böckchen aus. Über ebay-Kleinanzeigen fanden wir einen einsamen Jungbock. So etwa 2 Jahre jünger als ich mir vorstellte, aber so ein herrliches Kerlchen und in so ungünstigen Verhältnissen, da war das leicht entschieden. Als wir ankamen, brachte man uns eine Obstkiste, mit super sauberem Heu eingestreut, einem nicht angenagten Endstück Gurke, einem gestrichen vollen Napf Trofu und einem Minihäuschen aus der Gartenlaube nach vorn. In die Gartenlaube durften wir nicht. Im Obstkarton war neben dem erwarteten Böckchen noch ein Babyschweinchen. Herr Bömmel wollte wohl nicht der jüngste sein, dass er uns einen Kameraden unterjubelte. Klar, dass wir das Mini nicht dort ließen. Man sagte uns zwar: nein, den kleinen würde man schon los, der wäre ja noch keine 6 Monate alt und süß, aber Gartenlaube, scheinbar ohne Gesellschaft im Winter. Nee.
Herr Bömmel wurde dann bei uns kastriert und zog nach Wartezeit in die große Gruppe als Ablösung für Pumba. Dort mischt er die Mädels auf, lernt Manieren und hat auch sein "Babyböckchen" wieder.

Fotos

gehe zu:

Novella Calow